« Günzburg: Feuerwehrblogger | Home | Feuerwehr in der Fläche »

19.03.06

Kommentar zu Techwatch

Nachdem einige Kommentare zum WWPC eingetrudelt sind (Danke, übrigens!), sollte ich mich zu Sinn und Unsinn von "Techwatch" äußern:

"Techwatch" soll so etwas wie eine Ideenkiste sein. Es geht primär nicht um heute oder morgen, sondern um über- und überübermorgen. Vergleicht man die Technik von heute und von vor 20 Jahren, sind manche dieser Ideen gar nicht abwegig. Siehe CANBus, oder sogar FMS.

Soll nicht heißen, dass Geräte wie WWPC pauschal prima sind, sondern sollen ein Denkanstoß sazu sein, wie Informationsbearbeitung in der Zukunft arbeiten soll.

Es gibt Entwicklungen, man denke nur an Vitalfunktionenmonitoring, "RFID Bubbles" beim Check-Out und -in von Geräten aus dem Fahrzeug, und "Fernsteuerung" von Einsätzen (Einbindung von Fachkräften, die nicht vor Ort sind. In der Medizin üblich), die einen verstärken Informationsaustausch erfordern werden, und die Einführung entsprechender Geräte sowie Strategien.

Das ist der Hintergrund, vor dem ich bestimmte Konzepte aufzeigen möchte. Ich empfehle übrigens, einfach mal in der Kategorie "Technologie" mal ein wenig zu stöbern: Dort sind alle möglichen ernste und nicht-ernste Ideen und Konzepte zu sehen, vom "Fusslicht" zu meinem Favoriten, dem Flexdisplay.

Dass eine kleine Wehr heute und jetzt ein WWPC nicht braucht, ist völlig klar ;-)

Geschrieben von Irakli um 19.03.06 15:01

Trackback Pings

TrackBack URL für diesen Beitrag
http://www.rakeman.net/mt-tb.cgi/1353

Kommentare

Kommentar hinzufügen




Remember Me?

(HTML erlaubt)

kostenloser Counter