• Projekte
      FWnetz
  • FWPIX - Die Bilder der Leser
      FWPIX ist die Bilder-Shoutbox der Weblog-Leser. Hier entlang bitte:



      Aktueller FWPIX:
      Jeder ist herzlich eingeladen, beizutragen. Weiterführende Infos und Uploadmöglichkeit gibt's hier:



      Aktuelles Thema:
      Historisches
  • Newsletter
  • Aufgeschnappt
  • Kategorien
  • Archiv
    • Weblog1.0
    • Meta
        CC-Somerights
        Get Firefox!

    • Artikel

      Vorstellung Metz L32A

      Neuigkeiten von Magirus

      Neuigkeiten von Magirus

      150 Jahre Feuerwehr Konstanz

      Feuerwehr Kreuzlingen

      ELW Konstanz

      Sirenen

      Winterreifen

      Teleskopgelenkmast
    • Talkrunde
        Aktuelle Talkrunde: Recht (2)
        mit Sven Tönnemann
        Talkrunde 2: Recht
        mit Sven Tönnemann
    • Kommentare

    Ich weiss nicht, ob das nur mir so auffällt, aber in letzter Zeit hatte ich einige Gespräche bezüglich nicht funktionierender „Florentinen“ (2m- oder Handsprechfunkgeräte). Insbesondere geht es um defekte Akkus, die sich bereits nach ein Paar Minuten aus dem Einsatzgeschehen verabschieden.

    Es ist schön und notwendig, dass wir uns Gedanken über die Einsatzstellenkommunikation machen, aber dies setzt auch funktionierende Geräte voraus. Schlimmer noch, ich halte es für grob fahrlässig, FA mit Risiko- oder nicht funktionierenden Geräten in den Gefahrenbereich zu schicken. Vielleicht würde es ein Richter auch so sehen?

    Hier also wieder mal eine Umfrage: Könnt ihr alle Eure AGT-Trupps mit einem garantiert Funktionierendem Gerät in den Einsatz schicken?

    Alle AGT-Trupps mit funktionierenden Handprechfunkgeräten?

    14 Antworten zu “Defekte Handsprechfunkgeräte (Umfrage)”

    Momentan hat zwar jeder AGT-Trupp auf den LF ein FuG, allerdings bleibt dann keines für den Maschinisten übrig, da z.Z. nur 3x 2m pro LF vorhanden sind

    wenn es dann Probleme mit einem Akku gibt, wie diese Woche mal wieder in der Übung (-> twitter) dann wirds schnell eng mit FuG.

    Ich bin Funkwart bei uns in der Feuerwehr und tausche Akkus regelmäßig aus. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit den Motorola GP Geräten gemacht. Die Akkus halten bei uns jahrelang und ohne Probleme.

    Bei den älteren Fug11 gibt es alle 2 Jahre vorsorglich neue Akkus. Die werden bei uns ständig geladen.

    Wir haben auf jedem Löschfahrzeug 5 x 2m Band Funkgeräte

    Seit dem in allen Fahrzeugen Ladeerhaltung und FuG-Ladegeräte nachgerüstet wurden, ist das Problem ständig leerer Funkgeräte beseitigt bzw. minimiert (ab und an mal ein defekter Akku oder ein Bedieungsfehler kann sicher nie und nirgends völlig ausgeschlossen werden).

    Und auch die Einführung der neuen FwDV7 hat sich in der Anzahl der verfügbaren 2m-FuG sehr positiv ausgewirkt (grundsätzlich jedes Fz. mind. 2 Stück, pro 2 Atemschutzgeräte nochmal je eines zusätzlich)…

    Bei uns sind alle FuG letztes Jahr durch neue ersetzt worden. Ausserdem haben wir einen eigenen Atemschutzkanal. Zwar muss der GF jetzt mit zwei FuG herumrennen, jedoch haben wir ausschließlich gute Erfahrungen gemacht.
    -> Wir haben keinerlei Probleme mit den Florientinen

    die akkus ständig zu laden mach die aber auch nicht besser.

    Bei uns haben die ersten Akkus etwa 5 Jahre gehalten. Da wir erst nur 2 Ladeerhaltungen hatten und dadurch aller 2 Wochen die Geräte ( FuG 10a) im Ladegerät getauscht haben war die Lebenszeit ganz ok. Jetzt mit 4 Ladeerhaltungen ist die Lebenszeit etwas gesunken wobei auch die neueren Akkus scheinbar schlechter sind.

    Bei uns sind auf jedem LF 3 Funkgeräte verlastet.

    Eins hat der GF
    Das zweite der Angriffstrupp
    Das dritte der Wassertrupp/Sicherheitstrupp

    Zusätzlich haben wir noch 4-5 Reserveakkus auf dem Fahrzeg.

    Problem: Maschininist (Atemschutzüberwachung), Schlauchtrupp (Geräte vom AB-Atemschutz, falls erforderlich) haben keins. Der Melder sowieso nicht, falls wir den Melderplatz besetzt haben.

    Für Maschinisten haben wir nicht Ex-geschützte (und offiziell nicht vorhandene) Funkgeräte aus dem Elektromarkt selber bescafft.

    Im Einsatz haben wir mit dem Funk eh immer ein Problem. Irgendwas ist immer (Akku leer, HEadsetkabel ab, Steckverbindung mangelaft…)

    Verstehen tut man meist eh nichts, oft ist man in Rufweite, Eingesetzt werden wir eh selten, von daher: Thema erlidgt. Was solls.

    Finde ich traurig (bei recht guter sonstiger Ausstattung), ist aber so.

    Wir haben bei uns in der Fw alle Original Ladegeräte durch ein ELV ALC Ladegerät ersetzt
    Vorteil: Akkus können Ge- bzw. Entladen, Aufgefrischt werden
    und man kann alle arten von Akkus geladen werden egal ob HFG, Handscheinwerfer.
    Nachteil: Es müssen für die verschiedenen Akkus Halterungen gebastelt werden aber des ist des ist mal gar kein Problem!

    Seit wir dieses Gerät haben keine leeren Akkus mehr!!

    Wir sind Fahrzeug technisch und PA technisch gut ausgestattet aber wo es immer wieder dran hakt sind Funkgeräte.

    Die BF Funkgeräte scheinen immer zu funzen die FF selten bis gar nicht !

    Es ist schon fast als Erfolg zu sehen wenn ein Funkgerät eine halbe Stunde hält.

    Wobei Funkgeräte ja relativ billig sind wenn man so anderes fragwürdiges Spielzeug betrachtet :)

    Uns erzählt man seit neustem „man warte auf den Digital Funk“
    ich glaub da kann man noch gute 10 Jahre warten bis das mal da ist.

    Grüße Stefan

    Habe einmal NEIN gestimmt, obwohl eigentlich genügend FuG vorhanden wären für die AGT-Trupps inkl. Truppüberwacher. Leider sind aber unsere FuG (in der FF)von Motorola seit längerer Zeit für die Füchse. Kurz nach dem Entnehmen aus der Ladestation und der Verbindungskontrolle fallen die Dinger aus – Akku leer. Ladestation etc. sind korrekt angeschlossen, also gab es neue Akkus. Angeblich (konnte ich selbst noch nicht testen) spinnen aber auch die wieder :(
    Seit da habe ich aber das Vertrauen in unsere FuG im AS Einsatz verloren -> Muss halt wieder mit Horn gearbeitet werden, bzw. gehe ich von Anfang an davon aus, dass der FuG NICHT funktionieren wird.

    Man müßte mal eine Umfrage machen, wie die Akkus behandelt werden, wie häufig die Geräte benutzt werden etc. (Stichworte Memory-Effekt, Lazy-Battery-Effekt, Ladezyklen, Auffrischen oder ständiges Dauerladen). Hauptproblem sind wohl tatsächlich die Akkus…

    Das Grundproblem dürfte wohl sein, dass so ziemlich in jeder FF die Funkgeräte nur selten benutzt werden und meist Erhaltungsladung bekommen. Das macht keinen Akku besser. Ein Akku lebt davon benutzt zu werden. Wir konnten bei uns feststellen, dass nach häufigem benutzen der Geräte die Akkulaufzeiten wieder nach oben gingen. Die richtige Pflege wäre wohl, Akkus wöchentlich zu entladen und wieder zu laden. Dazu bräuchte man natürlich zwei komplette Sätze Akkus. – Bei uns schon wieder ein Problem!

    Nummeriert sind die Akkus bei uns schon lang um defekte Akkus schnell zu erkennen.

    Auch die Ladetechnik dürfte wohl eine große Rolle spielen. Fakt ist, dass es immer wieder zu Ausfällen kommt. Besonders bei BOSCH FuGs. Bei denen treten auch immer wieder Kontaktprobleme in der Ladehalterung auf.

    Da wirds einem echt Angst und Bange wenn man eure Beiträge liest.
    Ich betrachte das als extrem fahrlässig ein brennendes Haus ohne ein 100% funktionierendes FuG zu betreten. Wenn ich davon ausgehen müsste, dass in zehn Minuten mein FuG nicht mehr funktioniert, dann würde ich kein Atemschutzgerät mehr anfassen!

    […] Bei der Frage danach, ob Feuerwehren ihre AGT mit funktionierenen Handsprechfunkgeräten ausstatten können, haben fast die Hälfte, nämlich 44%, mit nein geantwortet. Das ist sehr bedenklich. […]