• Projekte
      FWnetz
  • FWPIX - Die Bilder der Leser
      FWPIX ist die Bilder-Shoutbox der Weblog-Leser. Hier entlang bitte:



      Aktueller FWPIX:
      Jeder ist herzlich eingeladen, beizutragen. Weiterführende Infos und Uploadmöglichkeit gibt's hier:



      Aktuelles Thema:
      Historisches
  • Newsletter
  • Aufgeschnappt
  • Kategorien
  • Archiv
    • Weblog1.0
    • Meta
        CC-Somerights
        Get Firefox!

    • Artikel

      Vorstellung Metz L32A

      Neuigkeiten von Magirus

      Neuigkeiten von Magirus

      150 Jahre Feuerwehr Konstanz

      Feuerwehr Kreuzlingen

      ELW Konstanz

      Sirenen

      Winterreifen

      Teleskopgelenkmast
    • Talkrunde
        Aktuelle Talkrunde: Recht (2)
        mit Sven Tönnemann
        Talkrunde 2: Recht
        mit Sven Tönnemann
    • Kommentare

    Auf Sat.1 lief eben in der Sendung „Planetopia“ ein Beitrag zum Thema Fahrzeugbrände:

    Es ist ein Horror für jeden Autofahrer. Man baut einen Unfall, wird eingeklemmt. Und plötzlich züngeln Flammen aus dem Motor. Autobrand – eine unterschätzte Gefahr. Immer wieder verbrennen Menschen nach Unfällen am Steuer ihrer Fahrzeuge. Manche neueren Autos sind so gebaut, dass ein Feuer sich extrem schnell ausbreiten kann. Und in Deutschland besteht keine Pflicht für Feuerlöscher im Auto.

    PLANETOPIA geht der häufigsten Brandursache nach Unfällen nach und zeigt, was Menschenleben retten könnte. [planetopia.de]

    Der Beitrag und die Textversion sind auch online verfügbar:

    Noch ein paar vielleicht ganz interessante Beiträge, die ich noch auf Planetopia gefunden habe:

    8 Antworten zu “„Achtung Fahrzeugbrand – Todesfalle Auto“”

    Planetopia:[quote]Ein System, das Leben retten kann – in Deutschland aber nicht verbaut wird. Trotz über ein Hundert Fahrzeugbränden jeden Tag. [/quote]

    Diese Zahl erstaunt mich. Kann die stimmen?

    Christian

    Da will man sich gleich nen Feuerlöscher ins Auto legen…

    Naja, ich persönlich schenke generell Planetopia recht wenig Glauben! Ich sehe es eher als eine Bild-Zeitung des Fernsehens an mit Panik-Mache in jedem Beitrag.

    Die Zahl find ich auch ein bißchen hoch, vielleicht kennt ja jemand genauere zahlen oder ne quelle….

    Das automatische System was da vorgestellt wird ist ja auch ganz nett, wirft aber 2 Fragen auf:
    1. Wie stabil ist das Glas? Nicht das man bei nem heftigen schlagloch direkt die Straße bepulvert. Die untere Wasserbehörde würde sich wohl freuen…
    und 2. Funktioniert das auch noch nach einem Crash wie in dem Beitrag zu sehen war? Ich bezweifel das der Löscher noch vernünftig arbeitet wenn der Motor schon auf dem Beifahrersitz liegt.

    Und als letztes noch zu den „empfohlenen“ Feuerlöschern: Was will man denn mit nem 2kg Pulverlöscher reißen??? Reicht höchstens für nen Entstehungsbrand. Und bis man als Fahrer überhaupt gemerkt hat das da vorne was brennt ists schon längst zu spät. Wenn man an nem Unfall vorbeikommt sowieso…

    Gruß
    Tobi

    Aber generell hatten sie schon Recht, dass in neuen Fahrzeugen wesentlich mehr brennbare Stoffe eingebaut sind. Und ich kann mich zwar nicht mehr an die Zahlen der tägl. Fahrzeugbrände in Dt. erinnern, aber ich glaube nicht, dass dieses Magazin irgendwelche Zahlen erfindet.

    Problem ist auch: Wo bringt man in einem Normalauto einen 12kg-Löscher (meiner Meinung nach die einzig sinnvolle Größe) gut zugänglich unter, aber so, daß er beim eigenen Unfall nicht zum Geschoß wird?

    [quote comment=“31238″]…Nicht das man bei nem heftigen schlagloch direkt die Straße bepulvert. Die untere Wasserbehörde würde sich wohl freuen…

    Gruß
    Tobi[/quote]

    Naja, die werden sich wegen dem bisschen „Salz“ auf der Strasse nicht gleich aufregen…..

    Ein Auto in Brand – tatsächlich eine schlimme Vorstellung! Umso bedauerlicher, wenn prominente Fernsehsendungen wie der Schweizer „Kassensturz“ so flüchtig auf dieses Thema eingehen. Wenigstens hätte man, wie im Kassensturzblog kritisiert, im Beitrag vom 17. Juni 2008 eine richtige Übersicht über alle Mittel bieten können, die man im Wagen mitführen sollte.