• Projekte
      FWnetz
  • FWPIX - Die Bilder der Leser
      FWPIX ist die Bilder-Shoutbox der Weblog-Leser. Hier entlang bitte:



      Aktueller FWPIX:
      Jeder ist herzlich eingeladen, beizutragen. Weiterführende Infos und Uploadmöglichkeit gibt's hier:



      Aktuelles Thema:
      Historisches
  • Newsletter
  • Aufgeschnappt
  • Kategorien
  • Archiv
    • Weblog1.0
    • Meta
        CC-Somerights
        Get Firefox!

    • Artikel

      Vorstellung Metz L32A

      Neuigkeiten von Magirus

      Neuigkeiten von Magirus

      150 Jahre Feuerwehr Konstanz

      Feuerwehr Kreuzlingen

      ELW Konstanz

      Sirenen

      Winterreifen

      Teleskopgelenkmast
    • Talkrunde
        Aktuelle Talkrunde: Recht (2)
        mit Sven Tönnemann
        Talkrunde 2: Recht
        mit Sven Tönnemann
    • Kommentare

    Ich habe gestern mitgeholfen, nach dem vermissten, schwer reichen Luftfahrtpionier Steve Fossett zu suchen. Er brach am 3. September zu einem Flug über die Wüste in Nevada auf; er kam nie an seinem Bestimmungsort an.

    Wie ich geholfen habe? Ganz einfach: man begebe sich zu Amazon’s Mechanical Turk, registriere sich (normale Amazon-Logindaten tuns auch) und trage sich bei Fossett’s HIT ein. Hier kann man häppchenweise Satellitenbilder von der vermuteten Absturzgegend nach Auffälligkeiten absuchen. Wobei der Begriff „Gegend“ relativ ist: das Flugzeug hatte für fünf Stunden Sprit an Bord – es sind also hunderttausende Quadrate mit 85m Seitenlänge zu durchforsten.

    Weiterführende Informationen zu dieser Suche gibt’s hier, und hier sind die eingereichten möglichen Treffer, also Quadranten mit Auffälligkeiten. Die eingereichten Treffer werden von Experten analysiert und priorisiert. Nicht immer einfach, wenn man sich die typischen Treffer anschaut.

    Was das mit Feuerwehr zu tun hat? Sehr viel sogar, ist aber nicht immer so einfach vermittelbar.

    Doch eines nach dem anderen: Die (traurige) Geschichte von Steve Fossett hat einen viel weitläufigeren Hintergrund, der sich in dem oben erwähnten Begriff „HIT“ findet: er steht für Human Intelligence Task. Die von Amazon gewählte Metapher des „mechanischen Türken“, hierzulande als Schachtürken bekannt, ist vortrefflich gewählt. Maschinen können viel, aber betimmte Logiken werden viel schneller und einfacher durch Menschen durchgeführt.

    Der Steve Fossett-HIT ist nur einer von tausenden: bei Amazon kann man sich eintragen, und gegen Bezahlung von Firmen eingestellte HITs durchführen, beispielsweise nachgucken ob dieses eine Haus auf dem Bild auch tatsächlich eine Pizzeria ist. Das bringe einer Maschine mal bei.

    Für mich besonders interessant dieses Crowdsourcing, das im weiteren Sinne auf distributed Computing beruht (wer kann sich an den SETI-Screensaver erinnern?).

    Hier kommen wir endlich zum Thema: es ist wichtig zu wissen, welche Mechanismen im Internet heutzutage möglich sind, um große und kleine Katastrophen bewältigen zu können.

    Diese Mechanismen bestehen aus Menschen und Maschinen. Die Suche nach Steve Fossett wird nicht etwa durch eine öffentliche Einrichtung organisiert, sondern von einem börsennotierten Unternehmen. Amazon’s mechanical Turk ist nur ein Baustein von viele, der dem Unternehmen kurz- mittel- und langfristig Umsätze garantieren sollen. Hier wird er für eine gute Sache adaptiert.

    Wie könnte man diesen Mechanismus für Feuerwehr einsetzen? Im Laufe von Hurricane Katrina hatte ich einige Artikel dazu geschrieben, beispielsweise hier. Angetan war ich von den Hurricane Information Maps, wo man Informationen zu einem bestimmten Standort eingeben konnte. In Kombination mit etwa einem HIT könnte man hochauflösende, geotagged Bilder aus einem Flugzeug von einer Katastrophengegend aufnehmen, und von der Allgemeinheit auswerten lassen.

    Und so gibt es viele Möglichkeiten, das Web und die Menschen dahinter für eine solche Sache zu mobilisieren – dies ist, wenn man so will, mein Antrieb.

    Am Wochenende ist in München BarCamp, und ich hoffe, mein Sessionvorschlag eines Planspiels findet genügend Interessenten. Mal sehen!

    2 Antworten zu “Auf der Suche nach Steve Fossett”

    Voraussetzung dafür sind allerdings immer aktuelle Satellitenbilder

    […] einem Monat berichtete ich über die Möglichkeiten des Web bei der Suche nach dem vermißten Milliardär […]