• Projekte
      FWnetz
  • FWPIX - Die Bilder der Leser
      FWPIX ist die Bilder-Shoutbox der Weblog-Leser. Hier entlang bitte:



      Aktueller FWPIX:
      Jeder ist herzlich eingeladen, beizutragen. Weiterführende Infos und Uploadmöglichkeit gibt's hier:



      Aktuelles Thema:
      Historisches
  • Newsletter
  • Aufgeschnappt
  • Kategorien
  • Archiv
    • Weblog1.0
    • Meta
        CC-Somerights
        Get Firefox!

    • Artikel

      Vorstellung Metz L32A

      Neuigkeiten von Magirus

      Neuigkeiten von Magirus

      150 Jahre Feuerwehr Konstanz

      Feuerwehr Kreuzlingen

      ELW Konstanz

      Sirenen

      Winterreifen

      Teleskopgelenkmast
    • Talkrunde
        Aktuelle Talkrunde: Recht (2)
        mit Sven Tönnemann
        Talkrunde 2: Recht
        mit Sven Tönnemann
    • Kommentare

    Wer von euch kennt sie (noch) oder benutzt sie, die Signalpfeife? Ich musste erst „Was ist was Band 114 Feuerwehr“ studieren, um herauszufinden, dass „jeder Feuerwehrmann führt im Einsatz eine doppeltönige Signalpfeife mit sich.“ Außerdem bedeutet ein langer, hoher, sich wiederholender Ton „Ich bin in Not“.

    Was ist was Band 114 Feuerwehr

    In meiner Truppmann-Ausbildung wurde die Signalpfeife nicht erwähnt. Zumindest erinnere ich mich nicht mehr daran. Bekommen habe ich sie aber, nämlich bei der Einkleidung.

    Aber zurück zu „Was ist was“. Der Band ist nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene und sogar für den ein oder anderen Feuerwehrmann geeignet. Ich war von der Komplexität überrascht, was aber auch daran lag, dass ich nicht wusste, für welche Altersklasse die Buchreihe gedacht ist.

    Inhaltlich wird eigentlich fast alles abgedeckt und auch wichtige Fachbegriffe erklärt. Das fängt bei den einfachen Dingen an, wie „Was ist ein Löschzug“ und „Wie wird das Wasser entnommen“. Selbst sogar der Überflurhydrant („Herr Ober …“) ist richtig wiedergegeben. Flash-Over, die verschiedenen Rohrgrößen und Strahlrohre werden ebenfalls erklärt. Etwas stutzig wurde ich nur, als es beim C-Rohr hieß, dieses müssten zwei Feuerwehrleute heben. In der Praxis wird das wohl selten so gehandhabt. Gänzlich unkritisch ist das Buch aber nicht. Löschwasserschäden werden genauso thematisiert, wie die Gefahren durch Brandrauch. Dass die Feuerwehr eigentlich mehr andere Dinge erledigt, als Feuer zu löschen, findet auch eingang in das Buch. Dabei werden die verschiedenen Methoden der technischen Hilfeleistung gezeigt.

    Als ich das Buch gekauft habe, war gerade das Thema Waldbrandgefahr ein großes Thema in Deutschland. Auch das wird aufgegriffen, und um die internationale Perspektive erweitert. Smokejumper und Waldbrandflugzeuge sind ebenso selbstverständlich, wie die spezielle Waldbrandproblematik in Australien. Selbst sogar das „Fire Monitoring Center“ in Freiburg wird erwähnt. Von dem in Deutschland entwickelten AWF-System habe ich bisher aber noch nie etwas gehört. AWFS bedeutet automatisiertes Waldbrand-Früherkennungs-System. Nach Angaben des Buches sei das die Zukunft der Waldüberwachung.

    Fehlen darf er mittlerweile in keinem Feuerwehrbuch mehr, der Panther von Rosenbauer. Daneben werden auch andere Spezialfahrzeuge, z.B. für die Tunnelbrandbekämpfung oder Zwei-Wege-HLF vorgestellt.

    Einen Blick ins Ausland wagt der Band ebenfalls. Hat von euch schon mal jemand etwas von der „Fire Prevention Weeek“ gehört? Ich bisher nicht. Dank „Was ist was“ weiß ich aber nun, dass diese Brandschutzwoche jeden September in den USA stattfindet. Dass Tokio die größte Feuerwehr der Welt hat, wusste ich auch erst nach dem Lesen von „Was ist was“.

    Trotz des geringen Umfangs bietet das Buch erstaunlich viel Inhalt und gibt eine breite Übersicht. Wenn man so will, komprimiert das Buch die TM-Ausbildung. Pflichtlektüre für angehende (Jung-)Feuerwehrmänner oder solche, die ihr Wissen testen wollen.

    Rainer Crummenerl: Was ist Was. Band 114: Feuerwehr. Verlag: Tessloff Verlag; Auflage: 1. Aufl. (September 2002). Gebundene Ausgabe: 48 Seiten. ISBN-10: 378861501X; ISBN-13: 978-3788615017, Preis: 8,90 Euro.

    Weitere Rezensionen im Feuerwehr Weblog:

    Technorati Tags: , , , , , , ,

    17 Antworten zu “Nicht nur für Kinder geeignet: Was ist Was …”

    [quote]In meiner Truppmann-Ausbildung wurde die Signalpfeife nicht erwähnt.[/quote]

    Meine TM-Ausbildung liegt schon über zehn Jahre zurück. Damals wurde die Signalpfeife genannt. Jedoch mit dem Hinweis, dass Feuerwehrleute keine mehr bei sich tragen. Ausbilder: „Für was haben wir denn Handfunkgeräte?“

    Also ich bekam auch bei meinem Eintritt in die FF eine Signalpfeife. Der Umgang damit steht z.B. hier http://www.nassauischer-feuerw.....wDV1-1.pdf auf den Seiten 13 u. 14.

    Ulli

    Mythos oder nicht?
    Mir wurde mal erzählt, die Signalpfeife wurde nur in die PSA mitaufgenommen, weil man für irgendeinen Wettkampf noch eine Diziplin brauchte und sich so die Pfeifsignale aus dem Ärmel geschüttelt hat.

    Weiß darüber jemand mehr?

    Magnus

    Als kleine Ergänzung sei noch hinzugefügt, dass uns statt Signalpfeifenkunde die Variante mit der Halteleine beigebracht wurde: Beim IA Leine mitnehmen, festbinden, vorgehen. Einer muss am Ende der Leine stehen bleiben, und auf die Zupf-Signale achten!!! Ich glaub einmal lang zupfen war „Mayday“ oder so. Das war 1999! Nie angewendet. Funk gab es dann erst 2004/05. Vorher brauchte eine FF sowas nicht. ;-)

    Ne andere Geschichte ist die, die mir zwei Neulinge erzählten, als diese frisch eingekleidet wurden, und mit der „Jäger-90-Jacke-Modell-BW“ in der Übung auftauchten. Ich fragte sie, was die da in der linken Brusttasche hätten: Tatat! Es war die offenbar noch heute obligatorische Signalpfeife! Die beiden mussten das Teil vor den Augen des Kleiderkammermenschen an ihre Jacke anbringen. Aber das war, bevor es Funkgeräte gab.

    Bei uns in Wiesbaden wird weder bei der Einkleidung eine Signalpfeife ausgegeben, noch wird sie in den Lehrgängen erwähnt oder gar im Einsatz verwendet. Denn wie schon gesagt, wofür haben wir 2m-Funk?! Lediglich die Kollegen, bei denen die Einkleidung schon ein wenig länger zurück liegt, haben noch eine Signalpfeife und auch bei Wettkämpfen wird sie noch verwendet.

    Funkgeräte können ja auch mit Atemschutz benutzt werden! Mit Maske wird das mit der Signalpfeife etwas schwierig ;-))

    Ulli

    ohne diesen „was ist was band“ wäre ich wohl nicht so schnell auf die idee gekommen mal nach einer internetpräsenz der tokioter fire fighter zu suchen.

    http://www.tfd.metro.tokyo.jp/eng/index.html

    man könnte meinen „repräsentativ japanisches design“ – aber vom informationswert wirklich sehr überraschend vielseitig mit teils ( dem sinn entsprechend ) guten bildern.

    und ab einem gewissen grad stört ( mich zumindest ) das knallebunte gar net mehr soooo :D

    Moin,

    da ist auch ein cooles Bild von zwei Höhenrettern drin. Besonders der linke Typ sieht klasse aus ;-))

    Gruß
    Jan Ole

    Die Signalpfeiffe ist 2006 bei der Überarbaitung der FwDV 1 weggefallen.
    Mehrere Einzelheiten wurden an den aktuellen Stand angepasst, so tragen die Feuerwehrleute auf den Bilddarstelungen auch HuPF-Einsatzkleidung. (Jedoch nicht nach der neuesten HuPF)
    Es gibt die neue FwDV 1 z.B. auf der Homepage der LFS Baden-Württemberg zum Download als PDF

    Ich musste die Pfeifensignal noch für das bayer. Jugendleistungsabzeichen (ich gebe zu, dass ist schon ein paar Jahrzehnte her) lernen, es war aber schon damals bei uns so, dass die Pfeife nicht zur PSA gehörte, sondern nur für die Leistungsprüfung zur Verfügung gestellt wurde. Prüfungsablauf damals: Nach dem eine 90m C-Leitung vom Trupp zusammengekuppelt war, musste sich je ein Truppmitglied an jedem Ende aufstellen und auf Anweisung des Schiedsrichters bestimmte Signale pfeifen, der am anderen Ende musste das Signal richtig erkennen, das Ganze dann im Wechsel.

    Ja,ja, die gute alte Zeit. ;-)

    [quote comment=“8323″]da ist auch ein cooles Bild von zwei Höhenrettern drin. Besonders der linke Typ sieht klasse aus ;-))[/quote]

    ääh. was sieht an dem Klasse aus? Hab mir das Bild gerade mal angeschaut.

    Ich finde die Pocket Manual of Fire Protection Management ziemlich gut. Hab ich mir erstmal ausgedruckt…

    Gibts sowas auch in Deutsch?

    [quote comment=“8305″]Mythos oder nicht?
    Mir wurde mal erzählt, die Signalpfeife wurde nur in die PSA mitaufgenommen, weil man für irgendeinen Wettkampf noch eine Diziplin brauchte und sich so die Pfeifsignale aus dem Ärmel geschüttelt hat.

    Weiß darüber jemand mehr?

    Magnus[/quote]

    Ich kann mich erinneren, dass ich vor einiger Zeit mal ne Ausgabe der „Hessischen Übungs- und Einsatzordnung“ von 1953 in der Hand hatte. Ist so eine Art Vorläufer der FwDV4 gewesen. Dort sind die Pfeifsignale aufgeführt gewesen.

    Grüße
    Volker

    „Was ist Was“ habe ich einen nicht unerheblichen Teil meines weit gefächerten Halbwissens zu verdanken. Einem Bekannten hab ich das dazugehörige Quiz gekauft. Sehr detailiert, evtl auch mal um in der TM Ausbildung zeit zu überbrücken.
    Aber eines habe ich im Buch vermisst:
    UC wurde mit keinem Wort erwähnt …

    […] Stefans Artikel über die “Was ist Was”-Ausgabe “Feuerwehr” wurde ich an einen Besuch […]

    auch wenn es bissel spät kommt Beispiel einer AWFS:

    http://www.forsten.sachsen.de/.....index.html