• Projekte
      FWnetz
  • FWPIX - Die Bilder der Leser
      FWPIX ist die Bilder-Shoutbox der Weblog-Leser. Hier entlang bitte:



      Aktueller FWPIX:
      Jeder ist herzlich eingeladen, beizutragen. Weiterführende Infos und Uploadmöglichkeit gibt's hier:



      Aktuelles Thema:
      Historisches
  • Newsletter
  • Aufgeschnappt
  • Kategorien
  • Archiv
    • Weblog1.0
    • Meta
        CC-Somerights
        Get Firefox!

    • Artikel

      Vorstellung Metz L32A

      Neuigkeiten von Magirus

      Neuigkeiten von Magirus

      150 Jahre Feuerwehr Konstanz

      Feuerwehr Kreuzlingen

      ELW Konstanz

      Sirenen

      Winterreifen

      Teleskopgelenkmast
    • Talkrunde
        Aktuelle Talkrunde: Recht (2)
        mit Sven Tönnemann
        Talkrunde 2: Recht
        mit Sven Tönnemann
    • Kommentare

    Im Zusammenhang mit dem Unglück von Wolmirstedt: in München sind unsere neueren Fahrzeuge mit Fahrtenschreiber ausgestattet – was übrigens die Attraktivität des Maschinistenposten unattraktiver gestaltet. Bei Rückkehr werden die Dinger ausgefüllt und eine neue Scheibe eingelegt.

    Aber ich schweife aus. Aus Interesse: habt ihr Fahrtenschreiber bei Euch?

    Habt ihr ein Fahrtenschreiber im Fahrzeug?
    Ergebnisse Anzeigen

    18 Antworten zu “Umfrage: Fahrtenschreiber?”

    Würde mich mal interessieren welchen Zweck das hat und wie das vom Ablauf geregelt ist. Als ich den LKW-Führerschein gemacht habe war es so, dass VOR Fahrtantritt die Scheibe ausgefüllt werden musste. Und zwar auch mit dem Namen des Fahrers. Wie ist das zu realisieren?
    Oder dient der nur zur Kontrolle der Geschwindigkeit?

    Wer das Fahrzeug bewegt hat kann man bei uns aus dem Fahrtenbuch entnehmen. Dort sind Zeit, Zweck, Ziel und gefahrene Kilometer eingetragen.

    Die Scheibe liegt vorausgefüllt im Gerät: Kennzeichen, Startpunkt und Kilometerstand. Name, Datum und Strecke werden dann nach der Fahrt ausgefüllt. Ausfüllen und einlegen wäre mit der Hilfsfrist nicht ganz vereinbar :)

    uiui: wenn man mit der Maus über die Balken fährt, werden Prozente angezeigt. WOW.

    Bei uns hat nur der ältere LF16 TH einen Fahrtenschreiber. Dort ist aber keine Scheibe eingelegt. Aber ich würde es nicht schlecht finden, wenn dies bei uns auch so gehandhabt würde. Die meisten neueren Fahrzeuge kommen leider gänzlich ohne Fahrtenschreiber.

    bei uns kommen alle Fahrzeuge standardmäßig mit Fahrtenschreiber, sogar die MTFs. Halt ich auch für sinnvoll.

    [quote comment=“3411″]bei uns kommen alle Fahrzeuge standardmäßig mit Fahrtenschreiber, sogar die MTFs. Halt ich auch für sinnvoll.[/quote]

    Nur in „deiner“ Wehr oder im gesamten Kreis?

    im gesamten Kreis, bzw. Stadtgebiet, in den Großfahrzeugen ist eigendlich immer eine Tachscheibe drin, nur bei den MTF wird das aus Bequemlichkeit öfter vergessen (5 Minuten Getränke, Posmappe abholen….)

    genau so ist das. Nur unser LF (Baujahr 2001) hat keinen, is ein Vorführfahrzeug gewesen. Sind auch alle mit Scheibe und nix digitales. Im MTF liegt bei uns immer ne Scheibe, die wird auch recht regelmäßig ausgefüllt.

    Also in Sachsen ist es, glaub ich, nicht zulässig den Fahrtenschreiber eines Feuerwehrfahrzeuges als Beweismittel zu verwenden, selbst wenn einer vorhanden ist. Die meisten Fahrzeuge haben deswegen auch keinen!
    Ich mach mich heute aber gleich nochmal kundig wie das nun ist .

    Hallo,

    streiche Fahrtenschreiber, setze UDS, macht viel mehr Sinn!

    Wir haben in keinem unserer 7 „Großfahrzeuge“ einen Fahrtenschreiber. Nur mal der Statistik wegen :)

    Was is aber gut fände, wäre eine „Black Box“ wie sie die RTWs haben (sollen)

    Bei uns (Zentralschweiz) haben viele neuere Fahrzeuge einen RAG (Restwegaufzeichnungsgerät (oder so ähnlich)), welches einfach die letzten paar Hundert Meter (je nach Version bis zu mehreren Kilometern) speichert.

    [quote comment=“3418″]streiche Fahrtenschreiber, setze UDS, macht viel mehr Sinn![/quote]
    Sinn schon, aber wer kauft das UDS schon?
    Das Geld wird doch lieber in „wichtigere“ Dinge gesteckt.

    Also in Stuttgart haben meines Wissens alle Neufahrzeuge einen UDS – finde ich auch Sinnvoll – weil diesen kann man dann auch als Beweismittel heranziehen. Selbst ein MTF auf VW Bus besitzt dies mittlerweile.

    Soweit ich weiß ist die Reglung selbst mit UDS sehr schwammig. Es muss im Bundesland geregelt sein, sonst dürfen die Daten nicht verwendet werden. Egal wie wichtig die Daten sind! – Sie dürfen nur „legal“ gewonnen werden.

    Bei den meisten Feuerwehren wird wohl weder der Fahrtenschreiber noch der Unfalldatenschreiber verwendet. Das hat alleine schon was mit dem enormen Kostendruck bei den Kommunen zu tun. Und die Euros für solche Geräte fließen dann doch öfter in ein zusätzliches Handfunkgerät oder ähnliches.

    Also bei uns werden auch in alle RD Fahrzeuge [neu beschaffte] Unfalldatenspeicher eingebaut.

    Fahrtenschreiber ist meiner Meinung nach zu wenig, ein UDS hat neben der gescwindigkeit und der Fahrtzeit auch noch Kennleuchten, Horn, Bremsen usw drin wenn ich mich recht erinnere.

    Bei der Feuerwehr haben wir [bislang noch] nichts verbaut.

    Gruss Daniel

    also der normale Fahrtenschreiber sichert – zumidest bei uns – u.a. neben Geschwindigkeit (daran kann man auch eine Bremsung erkennen) Blaulicht und Horn mit auf die Tachoscheibe.

    Und es gilt im Regelfall als Beweismittel.

    Folgendes Fallbeispiel:
    WLF mit AB-Schaum zum Einsatz unterwegs, wird dringend erwartet. Besatzung 0:1. Kreuzung: WLF hat Ampel rot, Horn und Blaulicht an. Fährt nach mit Schrittgeschwindigkeit in Kreuzung, Seitenverkehr steht (wir haben in Gelsenkirchen Presslufthörner anstatt E-Hörner an allen Fahrzeugen). Ein Kleinwagen aus einer Reihe rast plötzlich los, überholt alle stehenden und knallt in das WLF. Fahrerin stirbt, Sohn und Zeuge sagen aus: Feuerwehr sei ohne zu gucken und ohne Horn in die Kreuzung gerast. Anderer Zeuge und Fahrer schildern oben beschriebene Version. Dank Todesfall und Aussage gegen Aussage kam erstmal der Fahrer dran, die Tachoscheibe rettete ihm dem Arsch, wenn ich mich recht entsinne.

    [quote comment=“3426″]Soweit ich weiß ist die Reglung selbst mit UDS sehr schwammig. Es muss im Bundesland geregelt sein, sonst dürfen die Daten nicht verwendet werden. Egal wie wichtig die Daten sind! – Sie dürfen nur „legal“ gewonnen werden.

    Bei den meisten Feuerwehren wird wohl weder der Fahrtenschreiber noch der Unfalldatenschreiber verwendet. Das hat alleine schon was mit dem enormen Kostendruck bei den Kommunen zu tun. Und die Euros für solche Geräte fließen dann doch öfter in ein zusätzliches Handfunkgerät oder ähnliches.[/quote]

    1. Womit belegst Du Deine Behauptumg im ersten Absatz?
    2. Eine umgedrehte Schuldfrage zu Gunsten des Einsatzfahrers reicht finanziell für locker 10 – 20 UDS-Geräte. (Natürlich musst Du dafür die Kameralistik vergessen und die Echtkosten betrachten! – Von den emotionalen Fragen mal abgesehen.) Und es bringt vielleicht die Extrem-Heißdüsen etwas zur Einsicht…. (auch das kann Schäden verhindern bzw. reduzieren!)