• Projekte
      FWnetz
  • FWPIX - Die Bilder der Leser
      FWPIX ist die Bilder-Shoutbox der Weblog-Leser. Hier entlang bitte:



      Aktueller FWPIX:
      Jeder ist herzlich eingeladen, beizutragen. Weiterführende Infos und Uploadmöglichkeit gibt's hier:



      Aktuelles Thema:
      Historisches
  • Newsletter
  • Aufgeschnappt
  • Kategorien
  • Archiv
    • Weblog1.0
    • Meta
        CC-Somerights
        Get Firefox!

    • Artikel

      Vorstellung Metz L32A

      Neuigkeiten von Magirus

      Neuigkeiten von Magirus

      150 Jahre Feuerwehr Konstanz

      Feuerwehr Kreuzlingen

      ELW Konstanz

      Sirenen

      Winterreifen

      Teleskopgelenkmast
    • Talkrunde
        Aktuelle Talkrunde: Recht (2)
        mit Sven Tönnemann
        Talkrunde 2: Recht
        mit Sven Tönnemann
    • Kommentare

    Der Feuerwehr-GAU ist schon wieder eingetreten. Diesmal blieb die Roulett-Kugel im Schwarzwald, genauer in Villingen-Schwenningen stehen. Einen Aufenthalt im Kaffee Fünfeck hat damit ein 22-Jähriger Feuerwehrmann gewonnen. Klick mich

    Brandstifter, Brandstiftung, Feuerwehrmann

    Technorati Tags: , ,

    10 Antworten zu “Es nimmt kein Ende oder „FGAU“”

    Ich weiß, es führt etwas vom Thema weg … aber hat eigentlich schon mal jemand etwas darüber gelesen, wie viele Brauerei-Beschäftigte Alkoholprobleme haben, wie viele Tabak-Angestellte rauchen oder wie viele Leistungssportler dopen?

    Nicht, dass ich das Problem der Brandstifter bei der FW kleinreden oder bagatellisieren wollte. Aber ich habe einfach das Gefühl, dass bestimmte Tätigkeiten leider auf Leute mit bestimmten Neigungen einen besonderen Reiz ausüben.

    Und ich glaube, dass gerade deshalb Führungskräfte und Kollegen GANZ BESONDERS gefordert sind, aufeinander Acht zu geben.

    Gruß

    Thomas

    Jo,

    am besten alle erst mal als potentielle Kriminelle behandeln bis das Gegenteil bewiesen ist.

    Wenn von den millionen Feuerwehrmännern einer zum Brandstifter wird, dann ist das leider so. Das will alleine der Zufall schon. Leider bring dieser dann eine ganze Gruppe von Menschen in Verruf.

    Verhindern kann man das nie, aber bei Anzeichen oder Vorfällen darf man sich dann auch nicht zu schön sein, seinen eigenen Kameraden zu verpetzen. Solche Leute haben in der FW nichts zu suchen.

    [quote comment=“2770″]Ich weiß, es führt etwas vom Thema weg … aber hat eigentlich schon mal jemand etwas darüber gelesen, wie viele Brauerei-Beschäftigte Alkoholprobleme haben, wie viele Tabak-Angestellte rauchen oder wie viele Leistungssportler dopen?
    [/quote]
    Deine Intuition in Ehren, aber einen gravierenden Unterschied gibt es bei diesen Vergleichen. Der Alkohol- oder Tabaksüchtige oder der dopende Spitzensportler schädigt in erster Linie sich selbst, gefärded wird idR niemand aussenstehendes. Erst in zweiter Linie werden soziale Netzwerke in Form von Krankenkassen udgl geschädigt, da Leistungen bezogen werden.

    Zündet ein Brandstifter ein Haus an, verwüstet er idR fremdes Eigentum und löscht damit oft auch unwiederbringbar Erinnerungen aus (Photos die verbrennen etc). Gleichzeitig gefärdet er sowohl die Bewohner wie auch die FA(SB), die das Haus anschliessen löschen. Ebenso werden auch hier anschliessend enorme Versicherungssummen zu zahlen sein, deren Regress auf den Brandstifter wohl im Sand versinken, da er das wohl schlicht nie bezahlen werden kann…

    War mir neu, dass ein betrunkener Brauereimitarbeiter mit seinem PKW niemand gefährdet! :)

    Die Diskussion hier wird zu nix führen. Keiner von uns möchte einen solchen „Kamerad“ haben. Es nutzt auch nix, wenn wir aufeinander „aufpassen“. Niemand kann in den anderen reinsehen – Nicht in den Bankräuber und nicht in den zündelnden Feuerwehrmann!

    Die Beweggründe sind da einfach zu vielfältig… Der eine wurde von seiner Freundin verlassen, der andere braucht einfach Action, ein dritter braucht weißichwas!

    Mein Tip:
    Offen damit umgehen und wenn es passiert, nicht das große Geschrei anfangen vonwegen: „Das habe ich mir bei DEM schon immer gedacht!“

    Man ist in einer solchen Situation einfach machtlos! Es gibt eben Dinge, die man nicht umkehren kann!

    Da zählt es doppelt und dreifach wenn die restlichen Kameraden weiter zusammenrücken und Geschlossenheit zeigen.

    Die neueste Entwicklung in dem Fall steht in den News auf Feuerwehr.de. Zitat:

    Der Brand im Galimar-Gebäude in Villingen-Schwenningen ist offenbar geklärt. Das Feuer soll von einem 22-Jährigen gelegt worden sein, der sich offenbar mit falschen Dokumenten vor kurzem die Mitgliedschaft in der Schwenninger Feuerwehr erschlichen hat. Er wird auch verdächtigt, ein Feuer beim Modehaus Götz gelegt zu haben.

    [quote comment=“2812″]
    Deine Intuition in Ehren, aber einen gravierenden Unterschied gibt es bei diesen Vergleichen. Der Alkohol- oder Tabaksüchtige oder der dopende Spitzensportler schädigt in erster Linie sich selbst, gefärded wird idR niemand Aussenstehendes.[\Quote]

    @stoenggi:

    Mir ging es um etwas Anderes, nämlich, „dass bestimmte Tätigkeiten leider auf Leute mit bestimmten Neigungen einen besonderen Reiz ausüben.“

    So eben auch die Feuerwehr auf mehr oder minder kranke Zündler! Und genau deshalb müssen WIR uns dieses Problems ganz BESONDERS bewusst sein und es in den Einheiten AKTIV angehen.

    [quote comment=“2820″]So eben auch die Feuerwehr auf mehr oder minder kranke Zündler! Und genau deshalb müssen WIR uns dieses Problems ganz BESONDERS bewusst sein und es in den Einheiten AKTIV angehen.[/quote]

    Das ist die offizielle Behauptung! Da sich die Feuerwehr-oberen gegen jede Untersuchung dieser Problematik wehren, weiß man nicht, ob das in Bezug auf die Feuerwehr so zutrifft. Was war zuerst das: das Huhn oder das Ei? Was wen viele tatsächlich durch die Feuerwehr zum Brandstifter werden? Okay, einschränkend muss ich dazu sagen, dass das typische Bild des „Brandstifters“ (nicht Pyroman) mittlerweile empirisch gut belegt ist: Jung, männlich, Minderwertigkeitskomplexe, familiäre Probleme, keine/kaum Freunde, Geltungsbedürfnis, … Dazu wurde einmal von der Kripo ein Punkteschema erstellt.

    Da machen wir doch gleich ne Rasterfahndung nach dem Punkteschema! Da finden wir bestimmt gleich noch paar Brandstifter. :)

    Sicher tritt eine Häufung bei bestimmten Personengruppen auf…

    Aber das lässt auf garnichts schliessen! Bankräuber sind meistens auch nicht reich – deswegen sind aber nicht 95% der Bevölkerung automatisch Bankräuber.

    Es ist sicher schlimm für die Feuerwehr. Aber ganz egal was wir tun, wir werden es wohl nicht verhindern können!

    [quote comment=“2821″]
    [quote comment=“2820″]So eben auch die Feuerwehr auf mehr oder minder kranke Zündler! Und genau deshalb müssen WIR uns dieses Problems ganz BESONDERS bewusst sein und es in den Einheiten AKTIV angehen.[/quote]

    Das ist die offizielle Behauptung! Da sich die Feuerwehr-oberen gegen jede Untersuchung dieser Problematik wehren, weiß man nicht, ob das in Bezug auf die Feuerwehr so zutrifft.
    [/quote]

    @Stefan:
    Das mag die offizielle Lesart sein – ist aber auch trivial-empirisch naheliegend. Wenn jemand eine besondere Beziehung zum Feuer hat, wie und wo kommt er am besten an seinen „Stoff“ heran? Bei der FW.

    Alles, worauf ich hinaus wollte, ist der Aufruf zu internen Sensibilität. Oft genug, gibt es bei krankhaften Verhaltensweisen (zu denen ich im weitesten Sinne auch die Brandstifterei zählen würde) Anzeichen, die aufmerksame Zeitgenossen wahrnehmen könnten.

    Gruß

    Thomas