• Projekte
      FWnetz
  • FWPIX - Die Bilder der Leser
      FWPIX ist die Bilder-Shoutbox der Weblog-Leser. Hier entlang bitte:



      Aktueller FWPIX:
      Jeder ist herzlich eingeladen, beizutragen. Weiterführende Infos und Uploadmöglichkeit gibt's hier:



      Aktuelles Thema:
      Historisches
  • Newsletter
  • Aufgeschnappt
  • Kategorien
  • Archiv
    • Weblog1.0
    • Meta
        CC-Somerights
        Get Firefox!

    • Artikel

      Vorstellung Metz L32A

      Neuigkeiten von Magirus

      Neuigkeiten von Magirus

      150 Jahre Feuerwehr Konstanz

      Feuerwehr Kreuzlingen

      ELW Konstanz

      Sirenen

      Winterreifen

      Teleskopgelenkmast
    • Talkrunde
        Aktuelle Talkrunde: Recht (2)
        mit Sven Tönnemann
        Talkrunde 2: Recht
        mit Sven Tönnemann
    • Kommentare

    Nun, hoffentlich wird aus Kyrill genauso ein (quasi) Rohkrepierer wie Franz. Sollte von Euch dennoch jemand im Einsatz sein, kommt sicher nach Hause! Am Besten mit Bildern, Videos und Texten, die ihr hier einschicken könnt.

    Ich mache mich auf die Socken nach London und Budapest, komme alo wieder wenn alles vorbei ist :)

    10 Antworten zu “Kyrill”

    Na, das wird wohl nix. Alleine in Frankfurt sind schon über 34 Flüge gestrichen ;)

    Also laut einer Agenturmeldung läuft auf den Flughäfen in Stuttgart und Friedrichshafen alles normal. Dort betont man, dass es selbst beim Sturm „Lothar“ nicht zu nennenswerten Ausfällen kam.

    Hier ist es leicht windig. War grad an der Wache der BF, da is die Drehleiter raus, droht zufallen Leuchtreklame, kurz danach ist auch ein LF raus.

    Hab nun alles erledigt, nun kann’s los gehen… Spaß. Wäre natürlich besser, wenn nichts kommt, also jammert nicht, von wegen Panikmache und so, seid froh, wenn nichts kommt.

    Ich habe gerade Mittagspause. Noch keine Einsätze, aber es stürmt schon heftig in Otterberg.

    Bislang zirka 20 Einsätze im Landkreis wegen umgefallener Bäume, einer für uns wegen abgestürzter Fernsehantenne. Tendenz zunehmend.

    ahjo. Alle Schulen und städt. Einrichtungen und Ämter haben heute um spätestens 12:30 Uhr hier frei bekommen. Außer Feuerwehr natürlich ;)

    Erster FF-Zug im Stadtgebiet im Einsatz. Mal sehen… Windig ist es ja, mehr aber auch nicht.

    Hallo.

    Gerade von den ersten Sturmeinsätzen heim gekommen. Ein abgedecktes Dach und mehrere Ölspuren. Im Kreis war bis eben die Hölle los, die meisten Einsätze sind aber erstmal abgearbeitet. Es wird also ruhiger in den Wehren. Mal sehen, was uns Kyrill die Nacht noch so bringen wird.

    Euch allen eine möglichst einsatzfreie und geruhsame Nacht, kommt heil wieder aus euren Einsätzen zurück.

    Hi,

    wir waren sage und schreibe 11 Stunden im einsatz, natürlich mit Pausen!
    Wurden um 15:00h alarmiert und kamen um 02:00h wieder heim, hatte in der Zwischenzeit alleine für unseren Löschzug 42 Einsätze!!!

    Dafür bleibt ein Fazit: Ich kann das Einsatzstichwort „Baum droht auf Strasse bzw. Gebäude zu stürzen“ die nächsten tage nicht mehr hören!!!! Und mein Muskelkater macht sich auch bemerkbar, hatte bis jetzt noch nie muskelkater in den Oberarmen :-) ;-)

    GUT WEHR
    Christian

    Wer Interesse hat:

    http://www.kreis-recklinghausen.de/

    [edit basti: deeplink optisch entfernt damit er die seite nicht sprengt]

    Über 12 Stunden waren wir – der Löschzug 12 – der FF Gelsenkirchen unterwegs und beseitigten in über 30 Einsätzen Sturmschäden. (Natürlich alle anderen FF-Züge im Stadtgebiet auch.) Ich selber war auf unserem LF 16-TS (mit Kettensägensatz und Wasserstrahlpumpe) eingeteilt. Das Fahrzeug fuhr innerhalb dieser 12 Stunden 14 Einsätze. Sturmtypische Stichworte waren „Baum auf Straße“, „Droht zu Fallen“, oder „Lose Dachziegel“. Irgendwann konnte man es nicht mehr hören: „12-45-01 von Gelsenkirchen“ „Hört – Kommen“ „Sie fahren Stadtteil ****, ****-Straße, Droht zu fallen Baum“. Zwischendurch gab es wenigstens mal Suppe vom DRK mit Würstchen und selbst gekaufte Brötchen…

    Ein Einsatz, der unter keinem guten Stern stand, befand sich an einer großen örtlichen Straße, am 18.01.2007 ab ca. 16:30 Uhr. Dort lag ein Baum auf einer Freileitung und drückte diese bis auf den Boden herunter. Nachdem der örtliche Energieversorger und eine Drehleiter von uns angefordert wurde, versuchten wir es mit ersten Sägeschnitten und begannen mit den Arbeiten. Plötzlich dann die Warnung eines Kollegen „Baum fällt…“ Schneller als man reagieren konnte lag ein zweiter Baum neben uns. Genau in eine 2 Meter Lücke zwischen LF und Mannschaft – ebenfalls in die Freileitung – gefallen… Also zweites LF nachfordern, mit unserer Kettensäge hätten wir lange Sägen können… Während der Arbeiten fielen dann noch weitere Bäume um – meine Kamera hatte mittlerweile einen fatalen Wasserschaden erlitten – und so entschloss sich die Einsatzleitung bzw. die Gruppenführer nach 3 beseitigten Bäumen und noch mindestens 6-8 liegenden Bäumen (Tendenz steigend), die Einsatzstelle zu räumen (ja es wurde sehr gefährlich) und abzusperren. Nach kurzer Diskussion mit der Polizei war das auch kein Problem.

    Ein weiteres Mal spannend wurde es, als wir zusammen mit einem LF 16/12 als einzige Fahrzeuge zu einem „ausgedehnten“ Dachstuhlbrand fuhren – Menschenleben in Gefahr – zum Glück dann nur der Hell erleuchtete Himmel durch ein Kraftwerk. Die zurückgehaltene „Feuer-Reserve“ (ELW, LF 24, DLK, RTW) war zu einem ähnlichen Einsatz unterwegs, so blieben nur noch wir… Man hatte extra dienstfreie BF-Kräfte alarmiert um eine Reserve DLK und ein Reserve LF 24 zu besetzen.

    Erwähnenswert ist auch der Einsatz am örtlichen Busbahnhof. Ein wirklich dicker Baum hatte beim Fallen ebenfalls eine Freileitung heruntergedrückt, diese war abgerissen, aber nicht Stromlos. Auch ein PKW wurde zum Totalschaden. Mit unserer Kettensäge waren wir ziemlich am Ende, als um die Ecke ein großes Gartenbau und Entsorgungsunternehmen mit einem Radlader und mehreren LKW mit Kettensägen aller Größen fuhr und spontan Hilfe anbot. Auch hier noch mal ein herzliches Dankeschön an die Mitarbeiter der Firmen Gelsendienste, Gelsenrein und Gelsengrün. Gesagt getan, wenigstens der Baum war schnell erledigt. Die Stromleitung war dann ebenfalls Sache des Energieversorgers. Unverständlich, dass immer wieder Autofahrer und Fußgänger versuchten, durch unsere Absperrung zu gelangen, sogar Leitkegel umfuhren uvm… und somit glatt ins Verderben fuhren bzw. liefen… Naja ist nichts passiert, wir waren schnell genug zur Stelle. Dafür hat unser MTF einen Sturmschaden. Die Martinshörner sind weg, bzw. abgebrochen…

    Ich versuche alle 30-40 Berichte mit allen Bildern in den nächsten Wochen auf unserer Homepage http://www.lz12.de zu veröffentlichen.

    Gruß aus Gelsenkirchen,
    Benjamin