• Projekte
      FWnetz
  • FWPIX - Die Bilder der Leser
      FWPIX ist die Bilder-Shoutbox der Weblog-Leser. Hier entlang bitte:



      Aktueller FWPIX:
      Jeder ist herzlich eingeladen, beizutragen. Weiterführende Infos und Uploadmöglichkeit gibt's hier:



      Aktuelles Thema:
      Historisches
  • Newsletter
  • Aufgeschnappt
  • Kategorien
  • Archiv
    • Weblog1.0
    • Meta
        CC-Somerights
        Get Firefox!

    • Artikel

      Vorstellung Metz L32A

      Neuigkeiten von Magirus

      Neuigkeiten von Magirus

      150 Jahre Feuerwehr Konstanz

      Feuerwehr Kreuzlingen

      ELW Konstanz

      Sirenen

      Winterreifen

      Teleskopgelenkmast
    • Talkrunde
        Aktuelle Talkrunde: Recht (2)
        mit Sven Tönnemann
        Talkrunde 2: Recht
        mit Sven Tönnemann
    • Kommentare

    Endlich bin ich dazugekommen, die Bilder und das Video (Teil 1) vom Training über „dynamische Strahlrohrführung“ einzustellen.

    0611strahlrohr.jpg

    An dieser Stelle ein „sorry“ für die Verspätung an die Beteiligten, insbesondere auch an Ingo (FeuReX), der so freundlich war, einer gemischten Gruppe aus Ismaning, Haar und M-Waldtrudering zu zeigen, wie man ein Grossbrand in Miniatur darstellt und bekämpft.

    Hintergrund zu dieser Übung ist die Tatsache, dass sich Feuerwehren zumeist viel zu wenig Gedanken über erfolgreiche Stahlrohrführung machen, geschweige denn daran ausbilden. Das Ergebnis sieht man bei vielen Aufnahmen von Grossbränden: Fassaden- und Dachwäsche. Vom Erdgeschoss versucht man, mit einem CM durchs kleine Dachfenster zu schiessen; dabei können durchaus Dachziegel lose gemacht werden (dafür gibt’s den Helm) oder es wird der Trupp auf der anderen Hausseite gewaschen (Feuerwehrmantel).

    Geheimtipp: Dächer und Fassaden sind wasserdicht. Es empfiehlt sich, das Wasser direkt auf die Glut zu bringen.

    Genau dafür ist diese wunderbare, leicht nachstellbare Übung gedacht. Man zündet einige Holzpaletten an, und wenn sie schön brennen, rückt man mit einem D-Rohr an, das zusätzlich mit einer durchgebohrten Metallscheibe auf 8l/m gedrosselt ist.

    Ziel ist, den Wasserstrahl, auch mit aktiver Hilfe des Truppmanns, direkt auf die Glut zu applizieren und das Ergebnis zu beobachten. Wirklich einfach, und extrem lehrreich.

    So braucht man kein Grossbrand und Wenderohr, um ordentliche Stahlrohrführung zu lernen. Das Ganze geht, vom Prinzip her, auch in klein. Auch eine gute Idee für Eure Jugendfeuerwehr.

    Hier also das Video vom ersten Teil, Ingo (Hinweis: das ist nicht Plattdütsch) erklärt worum es geht und „liest“ das Feuer. Fortsetzung folgt!

    Links:
    Das Video auf Sevenload
    Video zum Download (mp4, 15mb)
    Bilderstrecke auf Flickr

    5 Antworten zu “Strahlrohrtraining (Teil 1)”

    Eine einfach und effektive Ausbildungsart mit dem Ziel zu denken, bevor man handelt und zu wissen, was man tut, bevor blinder Aktionismus einsetzt.
    Ich habe meinen Zugführer auf den Link aufmerksam gemacht und bin schon mal auf die Umsetzung und den zweiten Teil gespannt.
    Gute Idee …. meine ich :-)

    Hallo!

    Ein bisschen fies ist das schon, da wo es spannend wird ist das Video zu enden…
    Bin schon gespannt auf den zweiten Teil, tolle Sache!

    Grüße
    Magnus

    […] Das Video bei Sevenload Teil 1 […]

    […] Dank der tollen Tipps und Tricks von Ingo Stöhr die ich beim Strahlrohrtraining gesammelt hatte war das Feuer in “Nullzeit” runtergelöscht. Für mich ein tolles Erlebnis, für die Producer eher nicht. Die waren nämlich aufgrund der enormen Hitzeentwicklung nicht dazu gekommen alle Ihre gewünschten Einstellungen in den Kasten zu bringen – also nochmal anzünden. […]

    […] Dynamische Stahlrohrführung […]