• Projekte
      FWnetz
  • FWPIX - Die Bilder der Leser
      FWPIX ist die Bilder-Shoutbox der Weblog-Leser. Hier entlang bitte:



      Aktueller FWPIX:
      Jeder ist herzlich eingeladen, beizutragen. Weiterführende Infos und Uploadmöglichkeit gibt's hier:



      Aktuelles Thema:
      Historisches
  • Newsletter
  • Aufgeschnappt
  • Kategorien
  • Archiv
    • Weblog1.0
    • Meta
        CC-Somerights
        Get Firefox!

    • Artikel

      Vorstellung Metz L32A

      Neuigkeiten von Magirus

      Neuigkeiten von Magirus

      150 Jahre Feuerwehr Konstanz

      Feuerwehr Kreuzlingen

      ELW Konstanz

      Sirenen

      Winterreifen

      Teleskopgelenkmast
    • Talkrunde
        Aktuelle Talkrunde: Recht (2)
        mit Sven Tönnemann
        Talkrunde 2: Recht
        mit Sven Tönnemann
    • Kommentare

    Ulrich Cimolino stellt freundlicherweise seinen Vorschlag zur Erweiterung der Gefahrenmerkregel als Download zur Verfügung: Dokument (PDF, 93kb), dazu Tabelle der Zusammenhänge (PDF, 57kb).

    Im Prinzip geht es darum, durch das Ausgliedern von drei Gefahren (Absturz, Biologische Stoffe, Ertrinken / Wassereinsätze) mehr Klarheit zu schaffen.

    Besonders beim ersten, dem Absturz, finde ich die explizite Nennung gut. Normalerweise wird das dem Einsturz (also : Einsturz / Absturz) zugeschrieben, sind aber durchaus zwei unterschiedliche Dinge. Hat mich im Zugführerlehrgang auch öfters verwirrt, nimmt man doch ganz gerne den Absturz als A, folglich kommt im Rest Kuddelmuddel rein.

    Biologisch halte ich für berechtigt, gibt es doch für Atomar und Chemisch eigene Gefahren. Man denke an die Vogelpest (wie steht’s übrigens um die?), würde man wohl der Erkrankung sowie Ausbreitung zurechnen.

    Bei Ertrinken hingegen bin ich nicht ganz sicher, ob das „wichtig“ genug ist, um als eigene Gefahr gelistet zu sein. Mag auch daran liegen, dass ich bei einer eher trockenen Feuerwehr bin.

    Was haltet ihr davon?

    Link: Gefahren an der Einsatzstelle

    (Danke, Ulrich Cimolino!)

    Eine Antwort zu “Cimolino: Gefahren an der Einsatzstelle (erweitert)”

    Moinsen,

    ich bin auch Verfechter der „großen“ Matrix.
    Ertrinken ist deshalb sinnvoll (wir in HH sind eine „Wasser“feuerwehr ;-)), da auch die entsprechende zusätzliche Schutzausrüstung und Material für Wasserrettung vorhalten, wie Wasserrettungssätze mit Rettungswesten, aufblasbare Schlauchboote, Kleinboote, Löschboote.

    Gedanklich einen Einklang der Gefahren am Wasser mit Ertrinken herzustellen ist sicherlich einfacher, als mit Absturz (übrigens auch große Matrix!) oder mit Erkrankung.
    Eine Erweiterung wegzulassen hieße, die Symmetrie zu zerstören. Entweder alle raus, aber besser, alle Erweiterungen drin!