• Projekte
      FWnetz
  • FWPIX - Die Bilder der Leser
      FWPIX ist die Bilder-Shoutbox der Weblog-Leser. Hier entlang bitte:



      Aktueller FWPIX:
      Jeder ist herzlich eingeladen, beizutragen. Weiterführende Infos und Uploadmöglichkeit gibt's hier:



      Aktuelles Thema:
      Historisches
  • Newsletter
  • Aufgeschnappt
  • Kategorien
  • Archiv
    • Weblog1.0
    • Meta
        CC-Somerights
        Get Firefox!

    • Artikel

      Vorstellung Metz L32A

      Neuigkeiten von Magirus

      Neuigkeiten von Magirus

      150 Jahre Feuerwehr Konstanz

      Feuerwehr Kreuzlingen

      ELW Konstanz

      Sirenen

      Winterreifen

      Teleskopgelenkmast
    • Talkrunde
        Aktuelle Talkrunde: Recht (2)
        mit Sven Tönnemann
        Talkrunde 2: Recht
        mit Sven Tönnemann
    • Kommentare

    Archiv der Kategorie 'TV Tipp'

    Geschrieben von Stefan Cimander / 16. Januar 2008

    „Rette mich, wer kann – Unfallhelfer im Wettlauf gegen die Zeit“ ist der Titel einer halbstündigen Reportage zum Thema Unfallrettung, die der SWR Rheinland-Pfalz am Freitag, 18.01.2008, um 18.15 Uhr auf dem Sendeplatz „Mensch!Leute“ (www.swr.de) ausstrahlt.

    Täglich verlieren etwa 15 Menschen ihr Leben auf Deutschlands Straßen. Mit einem reinen Blechschaden endet ein Verkehrsunfall oft nur dann, wenn der Mensch nicht schneller fährt, als er laufen kann. Auch wenn die Automobiltechnik viel auf Sicherheit setzt: Gurtsysteme, Airbags, moderne Bremssysteme. In 85 Prozent aller Fälle ist die Unfallursache ein unkalkulierbarer Faktor: Der Mensch selbst.

    Für die Unfallhelfer, allen voran die technischen Retter, beginnt einständiger Wettlauf gegen die Zeit. Immer wieder trainieren Feuerwehrleute deswegen den Einsatz ihres technischen Gerätes wie bei den „Rescue Days2007“ in Ludwigshafen.

    Wichtig ist aber auch das Zusammenspiel zwischen Feuerwehr und Notärzten. Die Reportage „Rette mich, wer kann“ von Sandra Martin lässt den Alltag der Unfallhelfer miterleben. Der Film zeigt unterschiedliche Perspektiven: Wie ein Unfallopfer seine Rettung erlebt, wie die Feuerwehr einen LKW zerschneidet und wie Unfallchirurgen eine gebrochene Hüfteoperieren. Jeder Alarmruf „Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person“ hatseine ganz eigene Geschichte und stellt die Unfallretter immer wieder vor eine neue Aufgabe. Ihr gemeinsames Ziel: „Der Patient muss überleben“.

    Text: Sandra Martin/SWR

    Geschrieben von Sebastian Stenzel / 18. Dezember 2007

    Das ARD-Magazin „Plusminus“ geht in seiner heutigen Sendung auf die Sicherheit in Kaufhäusern ein. Untersucht wurde eine Stichprobe von 30 Warenhäusern und Geschäfte in der Frankfurter Innenstadt. Dabei wurden teils erhebliche Sicherheitsmängel entdeckt: Manche Geschäfte verfügten über gar keine Beschilderung der Fluchtwege, in andern waren die Schilder schlecht beleuchtet oder vor lauter Weihnachtsdekoration nur schwer zu erkennen. Noch häufiger hätten die Prüfer zugestellte Notausgänge entdeckt. [hr-online]

    [plusminus
    Dienstag, den 18.12.2007 (heute)
    21.50 Uhr
    SWR

    Geschrieben von Sebastian Stenzel / 13. Dezember 2007

    Seit dem 10.08. hat der Deutsche Hilfsdienst (DH) Mönchengladbach einen festen Sendeplatz beim Fernsehsender „NRW TV“ in der Sendung „KAI 3“. Immer donnerstags ab 17 Uhr greifen die beiden Lehrrettungs-Assistenten Frank Himmelmann und Dirk Grabski sowie die Rettungssanitäterin Kerstin Wenschuh interessante Themen aus dem Rettungsdienst auf.

    Von der stabilen Seitenlage bis zur Mund-zu-Mund-Beatmung und der Herzmassage wollen die Drei vom DH interaktiv und ungezwungen im BACKGROUND-Bereich bei KAI 3 mit den Moderatoren Jan-Philipp Müller und Matthias Killing zeigen, wie man im Notfall richtig handelt. Und dabei muss auch mal der Moderator oder ein Studiogast ran, um vorzumachen, wie es richtig geht – oder um den Verletzten zu mimen. [DHMG]

    Die Sendung ist im digitalen Kabelfernsehen zu Empfangen und kann zudem auf der Homepage des Deutschen Hilfsdienstes angesehen werden.

    Technorati Tags: , , , ,

    Geschrieben von Sebastian Stenzel / 11. November 2007

    Auf Sat.1 lief eben in der Sendung „Planetopia“ ein Beitrag zum Thema Fahrzeugbrände:

    Es ist ein Horror für jeden Autofahrer. Man baut einen Unfall, wird eingeklemmt. Und plötzlich züngeln Flammen aus dem Motor. Autobrand – eine unterschätzte Gefahr. Immer wieder verbrennen Menschen nach Unfällen am Steuer ihrer Fahrzeuge. Manche neueren Autos sind so gebaut, dass ein Feuer sich extrem schnell ausbreiten kann. Und in Deutschland besteht keine Pflicht für Feuerlöscher im Auto.

    PLANETOPIA geht der häufigsten Brandursache nach Unfällen nach und zeigt, was Menschenleben retten könnte. [planetopia.de]

    Der Beitrag und die Textversion sind auch online verfügbar:

    Noch ein paar vielleicht ganz interessante Beiträge, die ich noch auf Planetopia gefunden habe:

    Geschrieben von Stefan Hermann / 28. September 2007

    „Vis-à-Vis“ Morgen, am 29. September 2007 um 18.15 im SWR-BW Fernsehen.

    Eine TV-Sendung die zweisprachig moderiert wird: Französisch und deutsch.
    In dieser Ausgabe der Sendung wird über die Feuerwehr in Frankreich, Deutschland und der Schweiz berichtet.

    Nähere Infos gibt es auf der SWR-Homepage.

    Technorati Tags: , , , ,

    Geschrieben von Sebastian Stenzel / 11. August 2007

    Einsatzkräfte sind auf ihren Alarmfahrten immer enormen Risiken ausgesetzt. An jeder Ecke könnte das Einsatzfahrzeug von anderen Verkehrsteilnehmern übersehen werden. Nicht zu selten enden solche Situationen in teils schweren Verkehrsunfällen.

    Erst vor zwei Wochen wurde das LF der Berufsfeuerwehrwache 3 in Wiesbaden an einer Kreuzung von einer abgelenkten PKW-Fahrerin übersehen und an der Seite beschädigt. Doch es kann weitaus schlimmer kommen. So zum Beispiel im Juni 2006, als ein Löschgruppenfahrzeug nahe Magdeburg auf einer Alarmfahrt bei hoher Geschwindigkeit mit einem PKW zusammenstößt, sich überschlägt und an einem Baum landet. Die schreckliche Bilanz: vier tote und vier schwerverletzte Feuerwehrkameraden.

    Den ganzen Artikel lesen …

    Geschrieben von Niklas Wichmann / 23. Juli 2007

    …gibts hier noch einen TV-Tipp, für alle die die Chipstüte schon in Position gebracht und sich auf einen Abend vor dem Fernseher eingestellt haben:

    „trend“-Reportage
    „Ereignisse, Trends und Phänomene des Lebens“

    Alle 10 Minuten tritt der Ernstfall ein, dann rückt ein Team der Berufsfeuerwehr Hannover zu einem der jährlich 50.000 Einsätze aus. Retten, bergen, Erste Hilfe leisten – der Beruf bei der Feuerwehr verlangt einem alles ab. Für die rund 160 Bewerber beim ‚Feuerwehr-Casting‘ in Hannover aber ist es genau das, was sie sich von ihrem Traumjob versprechen. Doch bereits im ersten sportlichen Eignungstest merken viele, dass die Ausbildung bei der Feuerwehr alles andere als ein Spaziergang wird. Wer unter die besten 10 kommen will, muss nicht nur bereit sein, im wahrsten Sinne durchs Feuer zu gehen, sondern vor allem eines haben – den richtigen Biss! Hannovers Feuerwehrleute sind Allrounder. In ihrer zweijährigen Ausbildung werden sie auf alles vorbereitet, was im Einsatz von ihnen verlangt werden wird. Das Bewerbungsverfahren ist dementsprechend hart – wer im sportlichen Leistungstest scheitert, beim Laufen trödelt oder beim Konditionsschwimmen untergeht, der kann sofort wieder duschen gehen. Doch der sportliche Teil ist nur die erste Hürde: ob im schriftlichen Test, der psychologischen Eignungsprüfung oder im medizinischen Check-up – immer weiter wird unter den verbliebenen Bewerbern ausgesiebt. Der Traumjob bei der Feuerwehr ist immer noch eine Männerdomäne. Unter den rund 600 Feuerwehrleuten in Hannover gibt es lediglich sechs Frauen. Das soll sich nun ändern. Die Zwillinge Sandra und Katharina (24) haben sich ebenso unter die Männer gemischt wie die quirlige Juliane (26). Für ihren Traumjob bei der Feuerwehr trainiert sie bereits seit Wochen. Dass sie von ihren männlichen Mitbewerbern nicht ernst genommen werden könnte, fürchtet sie am meisten. ‚Die Jungs gucken genau, wer sich hier von uns Damen wie schlagen wird. Aber die glauben eh nicht daran, dass wir es schaffen könnten.‘ Ausgerechnet vor Frauen im Sport zu versagen, kommt für echte Kerle nicht in Frage. Also heisst es: Bauch rein, Brust raus und doppelte Leistung zeigen – so wie Heiko Gärtner aus Hannover. Seine Paradedisziplin ist das Schwimmen.

    Quelle: tvtv.de

    Das ganze läuft heute, um halb zwölf auf RTL.

    Update: Genauso kurzfristig, weil gerade im Abspann gehört, der zweite Teil der Reportage läuft um eins. Nach den Sporttests kommt dann die theoretische Prüfung.

    Geschrieben von Irakli West / 11. Juli 2007

    Heute 22:15: Im ZDF geht es um Brandfahnung:

    Teil 1 des Sommer-Specials „Wissenschaft im Fadenkreuz“ begibt sich auf die Fährte von Brandursachenforschern, die bei ihren Untersuchungen Überraschendes entdecken: Was eben noch allgemein anerkannter Kenntnisstand der Wissenschaft war, erweist sich plötzlich als fataler Irrtum. Feuerschutzmaßnahmen, Geschichtsschreibung und Rechtssprechung der Vergangenheit stehen mit einem Mal auf wackeligen Füßen: Die Lehrbücher müssen in Teilen umgeschrieben werden.

    danke, Wolfgang!)

    Geschrieben von Niklas Wichmann / 20. Mai 2007

    …kommen so viele Feuerwehrfilme und -Dokus, dass man gar nicht alle gucken kann. Gleich kommt auf ProSieben Wunderwelt Wissen, unter anderem mit dem Thema „Wohnungsbrand“. Weiter geht es morgen um 20:15 Uhr ebenfalls auf ProSieben mit „Das Inferno – Flammen über Berlin“ (siehe hier einen Bericht der Berliner Feuerwehr). Direkt im Anschluss sendet ProSieben „Das Inferno Spezial – Wenn Türme zur Todesfalle werden“. Das kann man aber nicht mal ganz zu Ende gucken, weil um 23:00 Sat1 „Lebensretter gesucht! Jobcasting bei der Feuerwehr“ kommt (früher sagte man zu Jobcasting mal Einstellungstest aber egal)

    Dann mal viel Spaß beim Fernsehen!

    Technorati Tags: ,

    Geschrieben von Stefan Cimander / 22. März 2007

    Von Spiegel TV bekam das FWB einige Programmhinweise zu Feuerwehr-Themen, die in der nächsten Zeit in der Sendung Spiegel TV Wissen auf DMAX gesendet werden. Zu sehen sind folgende Beiträge: Traumberuf Feuerwehrmann, Der Feuerwehr-Hummer und Todesfalle Tunnelbrand.

    Den ganzen Artikel lesen …