• Projekte
      FWnetz
  • FWPIX - Die Bilder der Leser
      FWPIX ist die Bilder-Shoutbox der Weblog-Leser. Hier entlang bitte:



      Aktueller FWPIX:
      Jeder ist herzlich eingeladen, beizutragen. Weiterführende Infos und Uploadmöglichkeit gibt's hier:



      Aktuelles Thema:
      Historisches
  • Newsletter
  • Aufgeschnappt
  • Kategorien
  • Archiv
    • Weblog1.0
    • Meta
        CC-Somerights
        Get Firefox!

    • Artikel

      Vorstellung Metz L32A

      Neuigkeiten von Magirus

      Neuigkeiten von Magirus

      150 Jahre Feuerwehr Konstanz

      Feuerwehr Kreuzlingen

      ELW Konstanz

      Sirenen

      Winterreifen

      Teleskopgelenkmast
    • Talkrunde
        Aktuelle Talkrunde: Recht (2)
        mit Sven Tönnemann
        Talkrunde 2: Recht
        mit Sven Tönnemann
    • Kommentare

    Dubai Civil Defence

    Dubai ist eine Stadt der Superlative. In der arabischen Wüsten-Metropole, in der über 1,3 Millionen Menschen leben, ist alles riesig: Vom Luxuriösesten Hotel der Welt und dem weltweit größten Hotelkomplex, über die größten Ölbohrinseln im Hafen, zahlreiche riesige Shopping-Malls bis hin zum höchsten Hochhaus der Welt.
    Für die Sicherheit in der Traumstadt, die jedes Jahr Millionen Touristen lockt, sorgt eine schlagkräftige Feuerwehr.
    Der offizielle Name der Feuerwehr der Millionenstadt ist „Dubai Civil Defence“ kurz „DCD“.

    Burj Al Arab

    Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) setzen sich aus mehreren Emiraten zusammen. Die Emirate sind mit Bundesländern vergleichbar. Abu Dhabi ist beispielsweise ein Flächenstaat mit gleichnamiger Landeshauptstadt, diese ist gleichzeitig die Hauptstadt der VAE.
    Dubai ist hingegen eher mit einem Stadtstaat zu vergleichen, nur wenig Umland gehört zu dem Emirat. Zusätzlich gehört noch die kleine Oasenstadt Hatta im Hinterland zum Emirat Dubai.
    Jedes Emirat sorgt durch eine eigene Polizei für die öffentliche Sicherheit. Des Weiteren bestehen in allen Emiraten den Innenministerien unterstellte Einheiten der Civil Defence, sprich „Zivilschutz“ oder wörtlich übersetzt „Zivile Verteidigung“, die die aufgaben der Feuerwehr übernehmen. Ähnlich wie in Deutschland sind die Aufgabengebiete und die Ausstattung der Civil Defence größtenteils Ländersache, also unterscheiden sie sich von Emirat zu Emirat leicht.

    DCD Wappen

    DCD ist für den vorbeugenden und abwehrenden Brandschutz in Dubai zuständig. Außerdem besteht eine Einheit für Gefahrguteinsätze.
    Die Wasserrettung und die Rettung bei Verkehrsunfällen ist jedoch Aufgabe der Polizei, die Hierfür besondere Einheiten vorhält. Zu Verkehrsunfällen kommt DCD lediglich um den Brandschutz sicherzustellen.

    DCD Station
    Al Qusais Civil Defence Station. Hier befindet sich auch das Hauptquartier von DCD.

    DCD unterhält derzeit sechs Feuerwachen im Stadtgebiet und eine in der Oasenstadt Hatta.
    Alle Feuerwachen sind nach dem selben Muster gebaut und liegen, verkehrstechnisch optimal, immer an großen Kreuzungen oder Kreisverkehren. Durch eine Ampelschaltung kann bei Alarm der verkehr angehalten werden, damit die ausrückenden Einsatzfahrzeuge freie Bahn haben.
    Jedoch stecken die großen Feuerwehrfahrzeuge oft schon Sekunden danach trotzdem im Stau fest. Außer den Bussen, die fast nur von Gastarbeitern benutzt werden, und Taxis existieren in Dubai keine öffentlichen Verkehrsmittel. Jeder ist mit einem eigenen Auto unterwegs und so sind selbst die, bisweilen siebenspurigen, Autobahnen oft total überlastet.

    Da die Stadt ständig wächst werden noch weitere Feuerwachen gebaut, um auch in den neu bebauten Gebieten das geforderte Schutzziel zu erreichen.
    Vor allem die Aufschüttung der Palmen-Inseln und der Nachbildung der Weltvor der Küste Dubais, sowie die Erweiterung des Stadtgebiets richtung Wüste in Dubai Land, wo auch ein riesiger neuer Flughafen entstehen soll, vergrößern das Einsatzgebiet von DCD enorm.

    Palm Jumeirah
    Palm Jumeirah: Die im Modell gezeigte Landaufschüttung in Form einer Palme ist bereits nahezu komplett bebaut. Zwei weitere noch größere, solche Inseln befinden sich im Bau.

    Der Brandschutz wird in Dubai durch Berufsfeuerwehrleute sichergestellt, die meisten von ihnen Stammen aus dem arabischsprachigen Ausland.
    Ehrenamtliche Kräfte werden bei DCD nur für Katastrophenschutz-Aufgaben ausgebildet.
    Während die Mannschaften im eigenen Trainingszentrum in Dubai ausgebildet werden, absolvieren die Offiziere von DCD in Zukunft eine Ausbildung beim Washington Hall Feuerwehr-Trainingszentrum in England.

    DCD Löschzug
    Der Löschzug Parkt in der Fahrzeughalle hintereinander

    Auf jeder Feuerwache ist ein kompletter Löschzug sowie Sonderfahrzeuge stationiert.
    Ein Löschzug von DCD besteht aus einem Einsatzleitwagen, einem Vorauslöschfahrzeug und zwei Tanklöschfahrzeugen. Dieser Löschzug parkt in der riesigen Fahrzeughalle hintereinander! Daneben reihen sich die Sonderfahrzeuge auf. Je nach Einsatzstichwort wird der Löschzug beispielsweise noch durch eine Drehleiter oder eine Hubarbeitsbühne ergänzt. Hubrettungsfahrzeuge sind nicht auf jeder Feuerwache stationiert.
    Bei größeren Bränden bringen Sattelzüge mit riesigen Tankanhängern Löschwasser zur Einsatzstelle.
    Die Wasserversorgung in Dubai beruht auf entsalztem Meerwasser. Auf dieses, zwar sonst überall recht verschwenderisch eingesetzte, kostbare Gut will sich DCD nicht verlassen. „Wir bringen immer unsere Eigenes Wasser mit“ ist die Devise bei Brandeinsätzen in der Wüste. Genügend Löschwasserreserve ist vorhanden, unter jeder Feuerwache befindet sich ein großer Wassertank.
    Außerdem verfügt jede Feuerwache über eine Atemschutzwerkstatt und einen Arbeitsplatz zur Schlauchpflege.
    Von weitem kann man die Feuerwachen schon an ihren großen Übungstürmen erkennen, nasse Schläuche werden aber zum trocknen nicht darin aufgehängt, diese werden im Hof auf Regalen ausgelegt.
    Ansonsten bietet die Feuerwache nur Ruheräume und Aufenthaltsräume. Wenn es nicht brennt und keine Fahrzeuge nach Einsätzen Wieder Bestückt werden müssen warten die Feuerwehrmänner auf den nächsten Einsatz.
    Ja richtig, „Feuerwehrmänner“ – Frauen gibt es keine im Einsatzdienst.

    DCD Tankwagen Scania
    Sattelzug mit Tankwagen zum Transport von Löschwasser

    DCD Tankwagen Mercedes-Benz
    Dieser Tankwagen fasst 9000 Gallonen Löschwasser

    DCD Tragkrafspritze Rosenbauer Fox
    Mit einer Tragkraftspritze (Rosenbauer Fox) am Heck des Tankwagens kann das Löschwasser zu anderen Einsatzfahrzeugen gefördert werden. Weitere feuerwehrtechnische Ausstattung haben die Tankwagen nicht.

    DCD Einsatzleitung
    Alternativ kann die Sattelzugmaschine diesen Einsatzleitwagen aufnehmen.

    DCD DLK
    Noch auf der Produktionslinie bei Magirus in Ulm: Eine DLA (K) 23/12.
    Eine Hubarbeitsbühnen vom Typ ALP 540, mit einer Arbeitshöhe von 54 Metern wurde von Magirus erst kürzlich ausgeliefert.

    Neben den Fahrzeugen von DCD stehen auf der Feuerwache in einer Box der Fahrzeughalle noch mehrere Rettungswagen des Unified Ambulance Service hintereinander aufgereiht. Der Rettungsdienst gehört organisatorisch nicht zur Feuerwehr, er ist der Polizei unterstellt. Fährt der Löschzug zu einem Einsatz, so wird er aber grundsätzlich durch einen Rettungswagen begleitet.

    Dubai Unified Ambulance Service
    Ein Rettungswagen des Unified Ambulance Service

    Was in Deutschland als Hauptfeuerwache bezeichnet wird unterscheidet sich in Dubai in keiner Weise von den anderen Feuerwachen. Hinter der Al Qusais Civil Defence Station befindet sich das Hauptquartier von DCD. Ein eigenes Gebäude trägt den Namen „Central Operations Room“, die Leitstelle. Dort gehen die Notrufe unter der Telefonnummer 997 ein.
    Betritt man das Hauptquartier von DCD, ein großes Verwaltungsgebäude, so steht man zunächst ein einem repräsentativen Empfangsbereich.
    An einem Informationsschalter werden den Architekten und Bauherren, die hier ihre Pläne bezüglich des Brandschutzes begutachten lassen wollen, in verschiedene Büros oder zunächst in den Wartebereich zugewiesen. Immer wieder huschen Kellner, in typischem Outfit, vorbei, die Tabletts mit Tee und Keksen in die Büros bringen.

    In den klimatisierten Büros des Hauptquartiers arbeiten Verwaltungsangestellte, teils in arabischer Tracht, teils in modernen Anzügen. Hier sind auch Frauen, traditionell mit schwarzem Schleier, in der Verwaltung tätig.

    Aber auch die Offiziere von DCD haben hier ihre Büros. Sie tragen goldverzierte, olivgrüne Uniformen mit rotem Gürtel, roten Schulterklappen, rotem Barett und roten Schuhen!
    Die Mannschaften hingegen tragen hellgraue Uniformen, jeglicher Zierrat, der bei den Offizieren in Rot und Gold gehalten ist, ist bei den Mannschaften schwarz, selbst das Wappen und die Schulterkordeln.
    Im Einsatz tragen die Feuerwehrmänner gelbe Schutzkleidung über der grauen Uniform. Bisher waren schwarze Feuerwehrhelme in amerikanischem Design im Einsatz, diese werden neuerdings durch gelbe Heros-Helme von Rosenbauer ersetzt.

    DCD Einsatzleitwagen Chevrolet
    Einsatzleitwagen des Löschzugs

    DCD Vorauslöschfahrzeug Chevrolet
    Ausgestattet mit Rettungsgeräten und Hochdrucklöschanlage: Ein Vorauslöschfahrzeug auf Chevrolet

    DCD Vorauslöschfahrzeug Hummer (GM)
    Neu bei DCD: Ein Hummer als Vorauslöschfahrzeug bei der Übergabe (Foto GM)

    DCD Tanklöschfahrzeug BAI
    Tanklöschfahrzeug mit Staffelbesatzung vom Italienischen Hersteller BAI.
    Sitze im Mannschaftsraum in Fahrtrichtung mit Halterung für Atemschutzgeräte, 3200l Wassertank, 800l Schaummittel

    DCD Tanklöschfahrzeug BAI
    Zweites Tanklöschfahrzeug im Löschzug mit Truppbesatzung. Ebenfalls von BAI, mit einem 15000l Löschwasserbehälter.

    DCD Kommandowagen Nissan
    Kommandowagen für Offiziere. Ausserhalb des Einsatzdienstes stehen den Offizieren dunkelrote Vans und Geländewagen zur verfügung.

    Die Feuerwehrleute kennen sich mit ihren Gerätschaften gut aus: „Rosenbauer from Austria“, „BAI from Italy“ und „Ziegler from Germany!“ Aber am wichtigsten ist den Feuerwehrleuten, dass die Fahrgestelle der Tanklöschfahrzeuge „Mercedes from Germany“ sind.
    In den Geräteräumen der Tanklöschfahrzeuge befinden sich Schläuche, Verteiler und, Strahlrohre in verschiedenen Größen. Mehr jedoch nicht, lediglich das Vorauslöschfahrzeug ist mit Geräten wie Trennschleifer, Kettensäge, Stromerzeuger und Lichtmast ausgestattet.
    Das Konzept des Löschzugs sieht vor, dass das kompaktere Vorauslöschfahrzeug zuerst an einer Einsatzstelle eintrifft. Zur Menschenrettung und Brandbekämpfung verschafft sich die Besatzung des Fahrzeugs Zugang, die Besatzung der Tanklöschfahrzeuge geht dann zum Löschen vor.
    Große Industrieanlagen, der Hafen sowie der Flughafen verfügen über eigene ebenfalls bestens ausgestattete Werkfeuerwehren.

    In Dubai orientiert man sich beim baulichen Brandschutz an den Regelungen in den USA, die den Deutschen Landesbauordnungen sehr ähnlich sind.
    Während es in den Kernstadtgebieten, wo viele Gastarbeiter leben, so scheint es als würden die baulichen Sicherheitsvorschriften kaum beachtet werden, begutachtet DCD alle neuen Bauvorhaben. Vor allem bei den neune Hochhausbauten und Hotels wird penibel auf die Einhaltung der Sicherheitsvorschriften geachtet.

    Burj Dubai
    Bald das höchste Hochhaus der Welt: Auf dem Foto ist die Baustelle des Burj Dubai schon/erst ca. 500m hoch!

    Der Burj Dubai, das mit über 700 Metern bald höchste Hochhaus der Welt, ist bis in den höchstgelegenen Aufenthaltsraum mit einer Sprinkleranlage ausgestattet. Das Gebäude verfügt über zahlreiche Treppenräume und Fahrstühle. Eine Fahrt nach ganz oben wird, dank der Hochgeschwindigkeitsaufzüge, angeblich weniger as drei Minuten dauern. Allerdings muss man einmal umsteigen. Es gibt keinen Fahrstuhl der vom Erdgeschoss bis ganz nach oben durch geht. Im Brandfall würde das bedeuten, dass auch die vorgehenden Feuerwehrleute unter umständen den Fahrstuhl auf einem Geschoß wechseln müssen.

    DCD Hubschrauber Bell (Elvis Payne)
    Bell-Hubschrauber von DCD (Foto Elvis Payne)

    Für die Brandbekämpfung und Menschenrettung in Hochhäusern hat DCD eine Spezialeinheit gegründet, die auch von Hubschraubern aus arbeitet. Jedoch kann mit einem Hubschrauber keine direkte Brandbekämpfung bei Hochhäusern durchgeführt werden. Die Sondereinheit hat die Möglichkeit, sich vom Hubschrauber auf das Dach eines Gebäudes abzuseilen, dann muss sie innerhalb des Gebäudes eigenständig arbeiten.

    Technorati Tags: , , , , , ,

    17 Antworten zu “Dubai Civil Defence”

    Danke für den netten Bericht. Interessant, dass es noch eine reine Feuerwehr gibt.

    sehr schön zu lesen.

    mich würde noch interessieren wie so das einsatzmäßige tagesgeschäft der „reinen feuerwehr“ ausschaut. sprich bma – sofern vorhanden -, müllcontainer, zimmerbrand etc.

    sog. ölspuren werden ja sicherlich nicht von der DCD beseitigt :)

    nicht schlecht.
    wo hast du die biler her (vor allem das von der DL im Magirus-Werk)? warst du in dubai?

    wo hast du die biler her?

    Wenn nicht anders angegeben liegt das Urheberrecht der Bilder bei mir. Ich war in Dubai. Das Bild im Magirus-Werk entstand zum selben Anlass wie dieser Bericht.

    Interessant, dass es noch eine reine Feuerwehr gibt.

    Ja und ausgerechnet diese Feuerwehr heisst offiziell garnicht „Feuerwehr“…

    mich würde noch interessieren wie so das einsatzmäßige tagesgeschäft der „reinen feuerwehr“ ausschaut.

    Wie schon vermutet… BMA (Davon gibt es sehr viele in Duabi), Müllcontainer, Fahrzeugbrände, Gebäudebrände. Danach Fahrzeug bestücken und dann Pause bis zum nächsten Feuer. Keine Ölspur und auch fast keine Arbeiten auf der Wache.

    Toller Artikel und Fotos.
    Also ich würde mir als Feuerwehrmann in die Hose
    machen, wenn ich zum Einsatz in die obersten Stockwerke
    müßte, abgesehen von der luftigen Plattform…
    Oje ;-)

    Hallo,

    zum Thema „schlagkräftige Feuerwehr“ hätte ich aber noch was anzumerken. Ich finde nicht das man von einer schlagkräftigen Feuerwehr reden kann wenn man bedenkt das es für ganz Dubai ca. 300 Feuerwehrleute gibt die im Schichtdienst arbeiten, abzüglich Krankmeldungen und Urlaubern bleibt da pro Schicht für eine mehr als 1,3 mio Einwohner zählende Stadt wie Dubai nicht wirklich viel Personal übrig.

    Drei Kameraden der Berufsfeuerwehr Wiesbaden waren 2004 in Abu Dhabi, um dort für die „Feuerwehr“, also dem Civil Defence, eine schnelle Eingreiftruppe auszubilden…

    nähere Infos: http://feuerwehr-wiesbaden.de/ABU_DHABI/index.htm

    Wir als Zürcher gefällt natürlich die gelbe Farbe.

    Aber was machen die bei nem Grossbrand?
    DA brauchst du rasch mal alle 300 Leute, und dann muss noch jemand für weitere Einsätze bereit stehen!

    Zitat
    „Für die Brandbekämpfung und Menschenrettung in Hochhäusern hat DCD eine Spezialeinheit gegründet, die auch von Hubschraubern aus arbeitet. Jedoch kann mit einem Hubschrauber keine direkte Brandbekämpfung bei Hochhäusern durchgeführt werden. Die Sondereinheit hat die Möglichkeit, sich vom Hubschrauber auf das Dach eines Gebäudes abzuseilen, dann muss sie innerhalb des Gebäudes eigenständig arbeiten.“

    Die Arbeit dieser Gruppe wurde nach dem Absturz eines Kollegen wieder eingestellt

    Zitat
    „Neu bei DCD: Ein Hummer als Vorauslöschfahrzeug bei der Übergabe (Foto GM)“

    Hier handelt es sich nicht um ein VLF, sondern um den KDOW des Leiters von DCD: Brigadier Rashid Thani Rashid Al Matroushi.
    Das Fahrzeug ist mit allerlei Gimmicks und Nettigkeiten ausgestattet.

    […] werde ndirekt als Kommetar zu den Artikeln, aber auch Emails erreichen mich. Zu dem Bericht aus Dubai kamen jetzt noch einige Infos und Neuigkeiten dich ich noch nicht […]

    Hallo Leute,

    Der Artikel ist gut geschrieben, die Komentare spiegeln auch einige gute Meinungen.
    Ich bin einer von den drei erwähnten Feuerwehrleuten der BF Wiesbaden. Und ich kann euch so einiges erzählen, geht mal auf meine Seite, auch wenn sie schon etwas älter ist. 7 Monate Abu Dhabi waren eine echte Herrausforderung, aber auch massig Erfahrung.
    PS das Projekt Abu Dhabi läuft noch auf vollen Touren, wer also lust hat mal 2 Jahre auszuwandern, kann sich ja mal bei mir melden. Thorsten Fels

    Hallo Zusammen,
    weiss den jemand wie mann an einen Job als Feuerwehrman in Dubaui kommt? Welche Stelle ist hierfür zuständig? Gibt es ein Möglichkeit? Kann mann als Feuerwehrman von Deutschland nach Dubai auswandern? Wie sieht es dort mit Fortbildungen in höhere Dienste aus? Und wie ist die Bezahlung?

    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
    (frfo@online.de)

    Viele Grüße aus Deutschland in Freiburg
    Oli

    Hallo Zusammen,
    weiss den jemand wie mann an einen Job als Feuerwehrman in Dubaui kommt? Welche Stelle ist hierfür zuständig? Gibt es ein Möglichkeit? Kann mann als Feuerwehrman von Deutschland nach Dubai auswandern? Wie sieht es dort mit Fortbildungen in höhere Dienste aus? Und wie ist die Bezahlung?

    Normalerweise konnst Du bei Civil Defence in den UAE als Nichtaraber nicht unter. CD rekurtiert ihr Personal aus Locals, Omanis und Saudis. Seltener auch aus Indern und Pakistani.

    Eine Auswanderung als solches ist nicht moeglich, nur ein befristeter Aufenthalt entsprechend der Laufzeit Deines Arbeitsvertrages.

    Ueber den Rest Deiner Fragen schweige ich mich besser aus.

    Informationen ueber die QIU im Nachbaremirat findest Du unter http://www.alain.quick-intervention.com

    Wir zwei Berliner gehen jetzt am 1.10.07 und sind schon sehr gespannt was uns dar erwartet

    weiss den jemand wie mann an einen Job als Feuerwehrman in Dubaui kommt? Welche Stelle ist hierfür zuständig? Gibt es ein Möglichkeit? Kann mann als Feuerwehrman von Deutschland nach Dubai auswandern? Wie sieht es dort mit Fortbildungen in höhere Dienste aus? Und wie ist die Bezahlung?

    weiss den jemand wie mann an einen Job als Feuerwehrman in Dubaui kommt? Welche Stelle ist hierfür zuständig? Gibt es ein Möglichkeit? Kann mann als Feuerwehrman von Deutschland nach Dubai auswandern? Wie sieht es dort mit Fortbildungen in höhere Dienste aus? Und wie ist die Bezahlung?