• Projekte
      FWnetz
  • FWPIX - Die Bilder der Leser
      FWPIX ist die Bilder-Shoutbox der Weblog-Leser. Hier entlang bitte:



      Aktueller FWPIX:
      Jeder ist herzlich eingeladen, beizutragen. Weiterführende Infos und Uploadmöglichkeit gibt's hier:



      Aktuelles Thema:
      Historisches
  • Newsletter
  • Aufgeschnappt
  • Kategorien
  • Archiv
    • Weblog1.0
    • Meta
        CC-Somerights
        Get Firefox!

    • Artikel

      Vorstellung Metz L32A

      Neuigkeiten von Magirus

      Neuigkeiten von Magirus

      150 Jahre Feuerwehr Konstanz

      Feuerwehr Kreuzlingen

      ELW Konstanz

      Sirenen

      Winterreifen

      Teleskopgelenkmast
    • Talkrunde
        Aktuelle Talkrunde: Recht (2)
        mit Sven Tönnemann
        Talkrunde 2: Recht
        mit Sven Tönnemann
    • Kommentare

    Nicht rauchende Köpfe, sondern ein defektes Mikrowellengerät war wohl die Ursache eines Brandmeldealarms am Karl-Maybach-Gymnasium in Friedrichshafen (BW) am heutigen Vormittag. Glück im Unglück hatten die ABI-Prüflinge, die dadurch unverhofft ein Pause bekamen. [Südkurier]

    Technorati Tags: , , , , , ,

    13 Antworten zu “AB(I)MA: BMA während ABI-Prüfung”

    Ha, habe heute auch Abi geschrieben. Physik war heute dran, lief ganz gut :)

    Ich hab mal von einem Fall gehört (aus meinem Bekanntenkreis soweit ich weiss, müsste ich noch mal nachhaken), da wurde eine Arbeit geschrieben. Währenddessen gab es einen Feueralarm, aber statt zu räumen hat die Lehrerin einfach weiterschreiben lassen.

    [quote comment=“5123″]Ich hab mal von einem Fall gehört (aus meinem Bekanntenkreis soweit ich weiss, müsste ich noch mal nachhaken), da wurde eine Arbeit geschrieben. Währenddessen gab es einen Feueralarm, aber statt zu räumen hat die Lehrerin einfach weiterschreiben lassen.[/quote]

    Lehrer sagte bestimmt: „Schon wieder eine Übung!“

    [quote comment=“5123″]Ich hab mal von einem Fall gehört (aus meinem Bekanntenkreis soweit ich weiss, müsste ich noch mal nachhaken), da wurde eine Arbeit geschrieben. Währenddessen gab es einen Feueralarm, aber statt zu räumen hat die Lehrerin einfach weiterschreiben lassen.[/quote]

    während unserem ABI in Bensheim ist das so geschehen. eine viertel stunde hats getrötet, da die FF den Melder nicht gefunden hatte. der war unter einer treppe.
    währenddessen ist der rektor durch die gegend gerannt und hat gesagt, es wird weitergeschrieben.

    Ist nicht nur während Klausuren so. Es fehlt das Bewusstsein für eine mögliche Gefahr. Häufige Übungen bzw. Fehlalarme führen dann auch dazu, dass die Leute es gar nicht mehr wahrnehmen. Hab im Büro einmal erlebt, dass die Abteilung sitzen geblieben ist, weil man von der Arbeit nicht wegkonnte. War aber kein Fehlalarm, ein Wasserkocher hatte angefangen zu schmoren.

    Bei uns war mal an einer Schule nen realer Gasalarm während der Abi-Prüfungen. Die wurden aber AFAIK alle in die Sporthalle geleitet und durften da weiterschreiben.
    Der Gasalarm war durch einen Schlüler, der Pfefferspray in ein Schließfach gesprüht hatte ausgelöst worden und endete in einem MANV.

    In einem der Studentenwohnheime hier geht auch ab und zu der interne Feueralarm. Bekannte von mir bleiben immer sitzen, und einen 2. Rettungsweg außer die Drehleiter der FF gibt es nicht! Hab se zwar schon oft genug drauf hingewießen, aber wer nicht hören will muss wohl fühlen.

    [quote comment=“5127″]Hab im Büro einmal erlebt, dass die Abteilung sitzen geblieben ist, weil man von der Arbeit nicht wegkonnte.[/quote]

    Daher eine meiner gängigen Vorschläge im betrieblichen Brandschutz: Kopplung der Server sowie der Stromversorgung von Kopierern und Teeküchen mit der BMA.

    Wenn all die so geliebten technischen Geräte im Falle eines Brandalarms nicht mehr gehen kommen die Mitarbeiter von selbst in Bewegung.

    Ich las mal von einer BMA in einer Schule in der Schweiz. Scheinbar waren alle Schüler in einer Klasse und der Lehrer hatte angeordnet, das Zimmr nicht zu verlassen.

    Ist das gut oder schlecht?
    Ich persönlich denke, falls es wirklcih brennt (was man nie weiss), ist es sehr übel, da sich der Rauch ausbreitet, und die Fluchtwege versperrt.
    Also lieber frühzeitig alle raus.

    Wie ist die Rechtsgrundlage? Kriegt der Schüler Ärger, wenn er bei so einem Alarm die Anweisung verletzt und rausrennt?

    Das mit der Problematik a la „ist doch eh wieder nur ein Fehlalarm“ ist wohl sehr weit verbreitet.

    Aus eigener schulischer Erfahrung, kann ich nur von einem Fall berichten:

    Es wurde ein Brand im ersten Stock der Schule festgestellt. Bevor der Feueralarm vom Sekretariat manuell ausgelöst wurde, machte der 2. Direktor eine Durchsage, dass alle das Gebäude zu verlassen hätten, auch diejenigen, die Klausur schreiben würden, da es kein Fehlalarm wäre…
    Hat damals super funktioniert und trotz des Brandgeruchs kam es meines Wissens auch zu keinerlei Panik, etc.
    Gebrannt hatte letztendlich ein Papierkorb.

    Irgendwie würde ich nicht vom Glück einer Pause reden, sowas geht der Konzentration doch gewaltig ab …

    Ich frag mich gerade ob das neben den offensichtlichen Problemen dieses „Fehlverhaltens“ das im Zusammenhang mit dem (zumindest hier in Niedersachsen geltenden) Zentralabitur überhaupt in Ordnung geht?
    Zum Thema zu viele Probealarme: An meiner Schule (Gym, ~1400 Schüler) hats seid mindestens 3 Jahre keinen gegeben…

    In einem mir bekannten Gymnasium im Landkreis Karlsruhe löste vor wenigen Tagen während der Abi-Prüfung in Deutsch die BMA aus. Den Schülern wurde nicht erlaubt, ihren Raum zu verlassen. Letztendlich war es ein Fehlalarm, aber ich halte das trotzdem für skandalös…