• Artikel

    Vorstellung Metz L32A

    Neuigkeiten von Magirus

    Neuigkeiten von Magirus

    150 Jahre Feuerwehr Konstanz

    Feuerwehr Kreuzlingen

    ELW Konstanz

    Sirenen

    Winterreifen

    Teleskopgelenkmast
  • Talkrunde
      Aktuelle Talkrunde: Recht (2)
      mit Sven Tönnemann
      Talkrunde 2: Recht
      mit Sven Tönnemann
  • Kommentare

Die Feuerwehr Stuttgart-Münster hat sich mit Eigenmitteln einen AED (Automatisierten Externen Defibrillator) beschafft und führt ihn nun im Fahrzeug mit. Mehr darüber auf der Website.

Obwohl bei Weitem keine Normausrüstung, empfinde ich einen AED auf einem Feuerwehrfahrzeug als sehr sinnvoll. Diese Meinung wird nicht von allen geteilt, so wird diese Beschaffung in Stuttgart wohl nicht nur wohlwollend betrachtet. Es waren einige Hindernisse zu überwinden, und das Gerät musste eben aus eigener Tasche bezahlt werden.

In München haben (wohl) auch nur wenige Abteilungen einen dabei – so auch wir und Bastis Abteilung.

Keinen AED zu haben, kann mehrere Ursachen haben: Kein Geld, gar nicht dran gedacht, nicht wollen, Angst vor Verpflichtungen und sonstige Gründe, beispielsweise dass der Rettungsdienst im Ort einen mitführt (?).

Würde mich über Meinungen zu diesem Thema freuen: habt ihr einen? keinen? warum? warum nicht? Musstet ihr die Stadt / die Wehrführung überzeugen?

Ich kann mir einige Geräte im LF16 vorstellen, die ich eher ablasten würde als das AED – und es ist wirklich sehr unkompliziert in der Benutzung. Daran darf es nicht liegen.

Technorati Tags: ,

20 Antworten zu “Leben retten (2): AED an Bord”

Wir haben keinen, kannst dir ja wahrscheinlich selber denken an was es liegt. Geld.

Wir (Die Mannschaft der FF-Stuttgart-Münster), haben einfach auf unsere Einsatzentschädigung (10 Euro pro Stunde) verzichtet. Nachem jeder aus der Abteilung mitgemacht hatte, war eine Finanzierung nach ein par Monaten also möglich! Vielleicht auch eine idee für andere Abteilungen?!

Bei Fragen zur beschaffung oder Infos stehen wir euch gerne zur Verfügung! Link steht ja in der News!

Wir haben in unserer Ortsteilwehr (www.feuerwehr-sonnenberg.de) keinen Defi verladen, da auf den Löschfahrzeugen der Berufsfeuerwehr, die grundsätzlich mit uns zusammen alarmiert wird und ausrückt, AED’s verladen sind (http://feuerwehr-wiesbaden.de/.....llator.dat).

Aber ich kann mich auch nicht daran erinnern, dass bei uns jemals darüber nachgedacht wurde, einen AED für unser LF anzuschaffen… Das mag aber auch damit zusammenhängen, dass (fast) alle bei uns nicht mehr als den Lehrgang “Lebensrettende Sofortmaßnahmen” haben.

Die Berufsfeuerwehr Stuttgart hat in Ihren HLF’s auch jeweils einen AED verladen. Oftmals kommt es aber vor das die Freiwillige Feuerwehr vor der Berufsfeuerwehr eintrifft.

…oder auf Bewegungsfahrt, Übungsfahrt, bei Einsätzen im Rahmen der Wachbesetzung oder sonstwie zu einem solchen Notfall dazukommt. Ich finde, dass ein AED heutzutage auf jedes LF gehört. Trotzdem halte ich überhaupt nichts davon, so ein Gerät aus eigener Tasche zu finanzieren: Das ist und bleibt Aufgabe der Kommune – die ihren Bürgern im Zweifel auch erklären muss, warum sie eine solche Investition nicht tätigt.

Also bei eurer Einsatzzahl ist das auch nicht schwer sich innerhalb ein paar Monaten einen AED zu finanzieren!!! *zwinker*
Viele Grüße aus Mühlhausen nach Münster

da mich irakli schon erwähnt hat:
wir haben unseren über die björn steiger stiftung (weblink) bezuschussen lassen und durch unseren zuständigen bezirksauschuss (danke!).
damit war die finanzierung eigentlich kein grosser act :)
der aed fährt in der regel auf’m LF16 mit

ciao
basti

Bei uns besitzt das DRK ein AED, von daher wurde keine Notwendigkeit gesehen ein extra Gerät für die Feuerwehr zu beschaffen. Jeder Feuerwehrmann hat jedoch eine Schulung an diesem Gerät erhalten, um es ihm Notfall ebenfalls bedienen zu können. Finde ich eine sehr gute Lösung, da das DRK eh immer mit von der Partie ist!

ganz unten ;)

zur beschreibung kann man eigentlich nur erwähnen: war plötzlich da :)
ist auf jeden fall eine äußerst nützliche investition – besonders im hinblick auf die eigene sicherheit. ich kann mich an min. 2 vorkomnisse erinnern (in DE), bei denen FA unter atemschutz enorme kreislaufprobleme / stillstand bekamen. auf jedem unserer LF ist ein vollwertiger rettungsrucksack wie auf den RTW untergebracht und auch an zugehörigem personal mangelt es nicht. in der ffw soest praktizieren ca. 15 ausgebildete RS / RA welche zu einem grossteil auch im rettungsdienst aktiv sind. falls jedoch niemand von diesen verfügbar sein sollte, gibt es noch jede menge anderer leute, welche eine spezielle – mehrstündige – einweisung auf diesen geräten alle 2(?) jahre geniessen.

( und natürlich rückt auch der RD zu einschlägigen einsatzstichworten mit aus – von daher schätze ich dass wir ziemlich gut gerüstet sind für diverse eventualitäten )

Die Beschaffung von AEDs erinnert mich ein wenig an die Diskussion, als es um die Beschaffung von Hohlstrhlrohren ging. AEDs werden sich durchsetzen, denn auch der RettD wird Probleme bei der Abdeckung ländlicher Bereiche haben, da muss dann im Rahmen von FR die Feuerwehr aushelfen. Wenn Feuerwehren aus Rücksicht auf den RettD so ein Gerät nicht beschaffen, dann sollten die mal an ihrem Verhältnis zum RD etwas arbeiten, oder?

In Baden-Baden sind AEDs kein Diskussionsthema: Auf dem Waldbrand-TLF und den beiden LFs auf der Feuerwache sind AEDs drauf, macht auch Sinn, denn die Feuerwehr macht First Responder und hat deshalb bis zu etwa 100 Notfalleinsätze im Jahr.

Wie schon gesagt, der Hauptgrund weshalb die AEDs nicht angeschafft werden, sind die Kosten. Dabei ist es nicht nur das Gerät selbst, sondern auch die Ausbildung, die Geld kostet….

Bei uns war einer in der Diskussion als die Feuerwehr eine eigene Sanität einzurichten hatte. Da aber der Ortsansässige Arzt einen solchen gekauft hat und uns zur Verfügung stellt hat sich das Thema (fast) erledigt, denn es (mir) noch immer nicht klar, wie der Defi bei einem FW Einsatz zur EO gelangt. Der Arzt wird auf jeden Fall nicht automatisch mit aufgeboten. Würde mich nicht erstaunen wenn dann doch plötzlich Defi zusätzlich vorhanden wäre. Angeschafft wäre er dann ziemlich sicher zusammen mit den Ortsansässigen Samaritern, die auch das Personal der FW Sanität zur Hauptsache stellen.

Bei uns gibt’s auch einen AED (Lifepak 500). Er ist allerdings nicht auf einem Fahrzeug sondern im Bereich der Spinde gelagert. Er soll dann mit dem ersten Fahrzeug mitgenommen werden.
Die Ausbildung übernimmt bei uns das Rote Kreuz, zu dem wir eine sehr gute Beziehung pflegen.

Bei uns gibt’s keinen. Da die Rettungswache des BRK bei uns am Ort ist und auch über einen ehrenamtlichen Hintergrunddienst verfügt war bisher auch noch keine Notwendigkeit. Bei einigen Stützpunkt-FF im Umkreis, die FR (heißt bei uns HvO, Helfer vor Ort) fahren, gibts auch AED, sind dort meist auf den MZF verlastet, die auch den HvO-Dienst fahren.

Helge: Wir (Die Mannschaft der FF-Stuttgart-Münster), haben einfach auf unsere Einsatzentschädigung (10 Euro pro Stunde) verzichtet.

Auf was man nicht hat, kann man auch nicht verzichten.

Guten Rutsch !!!

Hallo,

wir haben bei uns auch einen AED angeschafft, das ganze schon vor ca. 2 Jahren. Bei uns wurde das Hauptaugenmerk zunächst mal auf die Eigensicherung gelegt, somit war es auch keine große Diskussion und das gerät war innerhalb von ein paar Wochen bestellt.
Zwar rückt bei uns ab einer bestimmten Brandgröße auch automatisch der RD mit aus, allerdings bei Übungen und kleinen Einsätzen eben nicht. Und hier kann es genauso zu einer entsprechenden Situation kommen… Ganz nebenbei hätten wir im Jahr vor der Beschaffung das gerät gleich zweimal einsetzen können. Das hat die Beschaffung auch vereinfacht…

Bei uns ist auch seit geraumer Zeit ein AED auf unsrem ersten LF in der Mannschaftskabine. Im Einsatz haben wir das gerät Gott sei Dank noch nie benutzen müssen. Finanziert wurde es damals glkaube ich mit Spenden, der Vereinskasse und einem kräftigem Zuschuss des Bezirksausschusses.

Hallo,

im Rahmen der Aufstellung einer Voraushelfergruppe wurde eine AED angeschafft. In der ersten Zeit wurde der AED bei Voraushelfereinsätze im MTF mitgenommen. Nun ist er, gemeinam mit weitere Ausrüstung für Voraushelfer, auf dem ELW verlastet. Der AED ist primär nur für Voraushelfereinsätze gedacht. Bei Einsätzen unter Atemschutz ist in der Regel ein RTW an der Einsatzstelle.
Der AED wurde durch den Förderverein beschafft. Laufte Kosten werden durch die Gemeinde getragen.

Grüße
Volker

Ganz nebenbei hätten wir im Jahr vor der Beschaffung das gerät gleich zweimal einsetzen können.

Beide Male bei eigenen Übungen/ kleineren Einsätzen?

Ein wesentlicher Punkt zur Anschaffung war auch die Eigensicherung, da sind die ersten Minuten eine Ewigkeit, wenn man Personal, aber kein adäquates Equipment zur Hilfe seiner eigenen Kameraden hat.Zur Aus- und Weiterbildung werden wir in Zusammenarbeit mit der BF Stuttgart eine einheitliche Anwenderschulung tätigen,zumal die BF diesselben Geräte auf den HLFs mitführt.Wer sich mal grundsätzlich über so ein Projekt für seine Abteilung Gedanken macht und Infos, Ratschläge etc. braucht: Besucht unsere Website http://www.fw-muenster.de und nehmt Kontakt zu unseren Webmastern auf.

Ganz nebenbei hätten wir im Jahr vor der Beschaffung das gerät gleich zweimal einsetzen können.

Beide Male bei eigenen Übungen/ kleineren Einsätzen?

Gott sei Dank nicht bei eigenem Personal, aber beide male bei Veranstaltungen, bei denen wir vor Ort waren. Einmal bei uns im Gerätehaus, einmal außerhalb. Seit der Beschaffung mussten wir das Geräte aber Gott sei Dank in keinem Ernstfall einsetzen.

Mir fällt da grad noch was ein.
Habt ihr eine spezielle Ausbildung für die AED-Benutzung?
Bei uns wird da jedes Jahr eine Schulung gefordert?
Was haltet ihr davon? In der Münchner U-Bahn oder anderen öffentlichen Plätzen kann man ja auch ohne Ausbildung einen Defi benutzen.