• Projekte
      FWnetz
  • FWPIX - Die Bilder der Leser
      FWPIX ist die Bilder-Shoutbox der Weblog-Leser. Hier entlang bitte:



      Aktueller FWPIX:
      Jeder ist herzlich eingeladen, beizutragen. Weiterführende Infos und Uploadmöglichkeit gibt's hier:



      Aktuelles Thema:
      Historisches
  • Newsletter
  • Aufgeschnappt
  • Kategorien
  • Archiv
    • Weblog1.0
    • Meta
        CC-Somerights
        Get Firefox!

    • Artikel

      Vorstellung Metz L32A

      Neuigkeiten von Magirus

      Neuigkeiten von Magirus

      150 Jahre Feuerwehr Konstanz

      Feuerwehr Kreuzlingen

      ELW Konstanz

      Sirenen

      Winterreifen

      Teleskopgelenkmast
    • Talkrunde
        Aktuelle Talkrunde: Recht (2)
        mit Sven Tönnemann
        Talkrunde 2: Recht
        mit Sven Tönnemann
    • Kommentare

    Archiv des Monats

    Geschrieben von Benjamin Thoran / 27. Oktober 2006

    BMA (Symbolfoto)

    Oft ist es nichts Ernstes, meist hat sie nur angeschlagen weil jemand versehendlich eine Fluchttür öffnete, ein Bauarbeiter ein falsches Kabel durchtrennte oder die Putzkolonne mit dem Dampfreiniger zu unachtsam hantierte. Die Rede ist von der Brandmeldeanlage. In vielen Fällen entpuppt sich der Alarm als „falsch“, trotzdem muss die Feuerwehr, egal wie oft sie dort im Jahr anrückt, ihre Arbeit unbedingt sorgfältig machen. Dass es offenbar auch anders passieren kann, zeigt ein sehr dubioser Fall aus Groß Gerau (Hess), denn dort hatte die BMA eines Kaufhauses mitten in der Nacht die Feuerwehr auf den Plan gerufen. Dem Einsatzbericht ist zu entnehmen, dass die Kollegen beim Eintreffen weder im Außenbereich noch im Innern ein Feuer feststellen konnten. Als sich dann auch die Brandmeldeanlage plötzlich nicht mehr zurückstellen ließ, forderte man umgehend den Haustechniker zur Überprüfung an. Auch ihm gelang es nicht, die BMA zum schweigen zu bringen, weshalb man sich jetzt auf einen Rundgang durch das Gebäude begab. Hierbei bemerke man schließlich, dass die Sprinkleranlage ganze Arbeit geleistet und einige Teile des Eingangsbereiches bereits unter Wasser gesetzt hatte. Ein Kühlschrank hatte in einem separat verschlossenen Ladengeschäft einen Schwelbrand verursacht, zu dem sich die Kameraden mit schwerem Gerät nun erst einmal den Zutritt verschaffen mussten. Nur gut das im Kaufhaus eine Sprinkleranlage vorhanden war!

    Link: Einsatzbericht (Danke Florian)

    Geschrieben von Irakli West / 27. Oktober 2006

    Bleiben wir bei den Anglizismen! Eine gute Idee aus den USA: Change your clock, change your battery.

    0610clock.gif

    Einmal im Jahr sollte die Batterie in den Rauchmeldern gewechselt werden. Am leichtesten geht das in Kombination mit der Winterzeit, dann ist der Zeitpunkt leicht zu merken. Gute Sache.

    Übrigens:

    In Los Angeles, you are required by law to have a properly functioning Smoke Alarm in every sleeping room -and- in the hallway directly adjacent to those rooms. If sleeping rooms are on an upper level, a Smoke Alarm must also be installed in the center of the ceiling directly above the interior stairway.

    Geschrieben von Irakli West / 26. Oktober 2006

    Nachfolgend ein Wegweiser von Ulrich Cimolino zum Thema „Bereifung von Feuerwehrfahrzeugen im Winter“, der Klarheit in ein recht komplexes Thema bringt, vom dem ich ehrlicherweise nichts mitbekommen hatte. Das Dokument gibt es auch bald als PDF zum Download.

    (Danke, Ulrich Cimolino!)

    00.jpg

    „Zum 01.05.2006 wurde nach längerer Diskussion und sehr schlechten Erfahrungen aller Verkehrsteilnehmer und der Verkehrsdienste mit zahlreichen KFZ mit völlig ungeeigneter Bereifung im Winter der § 2 Abs. 3a der StVO geändert:

    „(3a) Bei Kraftfahrzeugen ist die Ausrüstung an die Wetterverhältnisse anzupassen. Hierzu gehören insbesondere eine geeignete Bereifung und Frostschutzmittel in der Scheibenwaschanlage. Wer ein kennzeichnungspflichtiges Fahrzeug mit gefährlichen Gütern führt, muss bei einer Sichtweite unter 50 m, bei Schneeglätte oder Glatteis jede Gefährdung anderer ausschließen und wenn nötig den nächsten geeigneten Platz zum Parken aufsuchen.“

    Den ganzen Artikel lesen …

    Geschrieben von Christian Lewalter / 26. Oktober 2006

    Was dabei herauskommt, wenn ein Journalist einer Lokalzeitung einen Grundlehrgang macht, kann man heute und an 2 weiteren Tagen hier lesen. Der Reporter besucht den im Hochtaunuskreis/Hessen angebotenen 1-wöchigen Grundlehrgang. Dieser wurde extra für Schichtarbeiter, Gastro-Personal oder sonstige Menschen mit unmöglichen Arbeitszeiten eingerichtet. Diese können nicht 3-4 Wochen lang alle 2 Abende auf den Lehrgang gehen, sind aber sehr häufig tagsüber zu Hause und somit von großem Wert für die Feuerwehr.

    Update vom 27.10.2006 – Der zweite Teil der Reportage: Usinger Neue Presse

    Geschrieben von Irakli West / 26. Oktober 2006

    News!

    Unter Quarantäne verstehe ich das Eindämmen von ansteckenden Krankheiten (siehe Wikipedia), also mag es sich in diesem Fall technisch gesehen eher um Beobachtung handeln. Die Kameraden waren potenziell mit Blausäure in Berührung gekommen und mussten zur Beobachtung „einbehalten“ werden.

    Bleiben wir beim gleichen Anbieter, diesmal Thema THL VU*. Eine Stunde, bzw. 40 Minuten für Insassenbefreiung ist ganz schön lang. Im zweiten Fall kann man sich mangels Infos kein Urteil bilden, jedoch steht im ersten Artikel, dass die Gerätschaften mit dem Neuwagen nicht klar kamen – ein Ford Focus. Das Problem war so eigentlich nur bei Oberklasselimousinen bekannt. Denkste.

    (Danke Dieter! für die Links)

    *THL VU: Technische Hilfeleistung bei Verkehrsunfall

    Geschrieben von Stefan Cimander / 26. Oktober 2006

    Auch Feuerwehrleute sollten am kommenden Wochenende in der Nacht von Samstag auf Sonntag an eine Kleinigkeit denken: Die Uhren werden um eine Stunde zurück gestellt.

    Den ganzen Artikel lesen …

    Geschrieben von Irakli West / 26. Oktober 2006

    In der Spalte links ist eine „Talkrunde“ angekündigt. Die wird so aussehen, dass ich mich mit einem Experten zu einem bestimmten Fachgebiet unterhalten. Das Resultat ist dann ein so genannter „Podcast“, also eine mp3-Datei zum Downloaden. Die Lägen wird ca. 10-15 Minuten betragen.

    Experte der ersten Talkrunde wird unser Mit-Autor Jan Ole Unger sein, der als Spezialist jenseits der dreiteiligen Schiebeleiter einiges an Interessantem und lehrreichem zu vermitteln hat.

    Jan Ole ist auch Mitbegründer des Portals Drehleiter.info, steht (auch) hinter der HAUS-Regel, die inzwischen hierzulande, aber auch im Ausland immer mehr Anhänger gewinnt.

    Ein Teil der Talkrunde wird sich mit Drehleiter.info und der HAUS-Regel beschäftigen, ich möchte jedoch unbedingt auch Leserinput mit hineinbringen. Wenn ihr also Fragen zu Einsatz und Taktik von, Ausbildung mit Drehleitern oder sonstigen Hubrettungsgeräten habt, stellt sie hier über die Kommentarfunktion. Wir suchen uns dann ein Paar raus.

    Eure Chance :)

    Geschrieben von Irakli West / 26. Oktober 2006

    Der Job ist gefährlich genug, aber dabei erschossen werden, das ist schon mehr als Pech.
    (danke, nibbler!)

    Geschrieben von Irakli West / 25. Oktober 2006

    Für Videos wie dieses bin ich extrem dankbar. Hier wurden einige Szenen von der Bekämpfung eines Scheunenbrands zusammengeschnitten.

    Medium: sevenload.de
    Link: sevenload.de Den ganzen Artikel lesen …

    Geschrieben von Stefan Cimander / 25. Oktober 2006

    Vor wenigen Tagen bekam ich eine Email eines regelmäßigen Webloglesers, dem aufgefallen war, dass mein und sein Lebenslauf einige Parallelen aufweisen. Beide sind wir journalistisch bzw. redaktionell* tätig, beide haben wir studiert, beide sind wir in der Feuerwehr. Grund für ihn, nachzufragen, ob es mir in der Feuerwehr ähnlich erging (oder ergeht) wie ihm.

    Den ganzen Artikel lesen …