• Projekte
      FWnetz
  • FWPIX - Die Bilder der Leser
      FWPIX ist die Bilder-Shoutbox der Weblog-Leser. Hier entlang bitte:



      Aktueller FWPIX:
      Jeder ist herzlich eingeladen, beizutragen. Weiterführende Infos und Uploadmöglichkeit gibt's hier:



      Aktuelles Thema:
      Historisches
  • Newsletter
  • Aufgeschnappt
  • Kategorien
  • Archiv
    • Weblog1.0
    • Meta
        CC-Somerights
        Get Firefox!

    • Artikel

      Vorstellung Metz L32A

      Neuigkeiten von Magirus

      Neuigkeiten von Magirus

      150 Jahre Feuerwehr Konstanz

      Feuerwehr Kreuzlingen

      ELW Konstanz

      Sirenen

      Winterreifen

      Teleskopgelenkmast
    • Talkrunde
        Aktuelle Talkrunde: Recht (2)
        mit Sven Tönnemann
        Talkrunde 2: Recht
        mit Sven Tönnemann
    • Kommentare

    Christian auf THL-Lehrgang: Der letzte Teil (Teil eins, zwei).

    Den Bericht gibt’s auch zum Download (PDF, 6mb).

    Tag 3: Auch heute ging es um 7:40 Uhr los. Wir starteten in unserer Gruppe mit dem dritten Teil, der Rettung auf Gleisanlagen. Hier wiederholten wir noch mal die Grundregeln für die Arbeit auf Bahnstrecken (Notfallmanager, Freigabe durch Leitstelle…) und gingen nun daran, den Personenwagen mit Hilfe verschiedener technischer Hilfsmittel des RW 2 zu heben. Ein solcher Personenwagen der Bahn wiegt ca. 28 to! Erst einmal wurde versucht, mit dem Hebesatz H1 / H2 den Wagen anzuheben. Hierzu wurden zwei Zylinder jeweils an der Radachse angesetzt. Dieser Versuch wurde erfolgreich beendet, wie folgende Bilder beweisen:

    0610ton15.jpg

    0610ton16.jpg

    Wichtig ist bei den Bahnwagen, das grade bei älteren Modellen die Fahrgestelle nur gesteckt sind. D.h. das wenn ich den Wagen anhebe, das Gestell auf den Gleisen bleibt. Um dies zu testen wurde nun der Wagen mit Hilfe der „Büffelwinde“ angehoben. Wichtig sind hier der stabile Unterbau und der sichere Stand der Winde.

    0610ton17.jpg

    Als letzte Aufgabe galt es, den Eisenbahnwagen mit Hilfe des Hebekissens anzuheben. Hierzu wurde der Bereich unter der Achse unterbaut und dann mit einem Vetter V40 Kisten der Wagen angehoben.

    0610ton18.jpg
    0610ton19.jpg

    0610ton20.jpg
    Das war die letzte Übung und nun fuhren wir gemeinsam zurück zur Unterkunft. Hier wurden die eingesetzten Fahrzeuge gereinigt und auf Vollständigkeit geprüft. Anschließend gab es noch eine kurze Lehrgangsbesprechung und dann die Ausgabe der Teilnahmebescheinigungen. Nach einem schnellen Mittagessen ging es zurück nach Hause. Es ist Freitag, 15 Uhr. Der Lehrgang ist geschafft.

    Insgesamt lässt sich festhalten, dass der Lehrgang einerseits interessant gestaltet ist und von den Praxisteilen lebt. Andererseits gab es für mich nicht allzu viel Neues im Bereich der Unfallrettung / Umgang mit THL Ausrüstung. Spitze fand ich die Arbeit an einer LKW Kabine, da einem hier das üben in der Regel nahezu unmöglich ist. Die anderen Dinge waren fast durchweg bekannt und konnten hier wiederholt werden. Daher als Fazit: netter Lehrgang für Personen, welche noch keine große Erfahrung im Umgang mit THL haben. Als Multiplikator / Ausbilderlehrgang habe ich doch Tipps und Tricks beim Umgang in schwierigen Lagen vermisst.

    Anmerkung: Dies ist nur ein Erfahrungsbericht und keine „Musterlösung“ für die Rettung aus PKW / LKW bzw. für die Ausbildung im Bereich THL!

    Verwendung des Berichts (Text und Bilder) unterliegen einer Creative Commons Lizenz Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung 2.0 Deutschland (Link). Wenn ihr Text oder Bilder verwenden wollt, würde sich Christian über eine Benachrichtigung freuen (feuerwehr [at] christiantonner.de). “
    Vielen herzlichen Dank nochmal an Christian für diesen Erfahrungsbericht! Wir freuen uns über solche Zusendungen immer, denn Erfahrungen und Erfahrungsaustausch sind Gold wert.

    Kommentarfunktion geschlossen.